18. März 2011

Wieviel Energie verbraucht Bloggen und das Internet?

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Kurioses | 4 Kommentare

Ja, ich muss mich outen: Ich bin bisher(!) kein großer Energiesparer!

Alternative Energiegewinnung mit Windrädern (Quelle: Pixelio-ThorbenWengert)

Google unterstützt alternative Energiegewinnung mit Investitionen. Hier: Windrad (Quelle: Pixelio-ThorbenWengert)

Warum ein Shop-Optimieren Blog solche Themen aufgreift? Weil der Webmaster Friday diese Woche das Thema Energieverbrauch aufgreift. Die Frage lautet: Wieviel Energie verbraucht Bloggen? Und Auslöser für diese Frage ist die momentane Situation in Japan; und damit auch unsere eigene AKW-Politik.
Die gestellte Frage kann man vermutlich ganz genau beantworten, wenn man genug rechnet, aber rch finde es wichtig, in einem öffentlichen Blog wenigstens kurz auf dieses Thema einzugehen und vielmehr dazu anzuregen, selbst ein wenig mehr Strom zu sparen – Und vor allem Shopbetreibern einen kleinen Denkanstoß in diese Richtung zu geben!!

Kann ich als Blogger Strom sparen?

Strom verbraucht jeder zwangsweise, aber Strom sparen sparen sollte jeder! Ich denke, die Tipps, die man für das eigene zu Hause berücksichtigen sollte, sind allgemein bekannt:

  • Licht ausschalten, wenn es nicht gebraucht wird – Besser Tageslicht ausnutzen
  • Stand-by Knopf aus – Besser nicht immer alle Geräte auf on stellen, wenn man sie gar nicht braucht
  • Heitzung runter drehen, vor allem wenn man Lüftet
  • Den nicht teureren Öko-Strom bestellen
  • Und wenn der PC oder Laptop nicht gebraucht wird: Ausschalten oder zumindest in den Stromsparmodus – Viel Zeit spart man, in dem man sich vorab Gedanken macht, was man eigentlich online will, statt stundenlang auf den energieverbrauchenden Laptop zu starren
  • Ökologisch die Geräte eines Haushaltes aufteilen – muss jeder im Haushalt einen eigenen PC UND einen eigenen Laptop besitzen?
  • Überlegen, wo man als Blogger noch ökologisch Strom oder Energie sparen kann: Beim Server vielleicht? Wie schnell sind die Ladezeiten meiner Seiten – oder brauchen meine Leser unendlich Zeit und damit Strom?

Vielleicht sollten wir die Tipps nur gerade jetzt bewusst anwenden?!

Shopbetreiber können viel für die Umweltfreundlichkeit tun!

Haben Sie sich als Shopbetreiber schon mal folgende Fragen gestellt?

  • Ist meine Ware umweltfreundlich verpackt oder muss mein Kunde unmengen an Verpackungen entsorgen? Denn wer kennt es nicht, dass zwei Teile einer Bestellung mindestens in 4 (!) Verpackungen stecken?
  • Kann ich mit meinen Lieferanten und Herstellern vielleicht umweltfreundlichere Verpackungen verwenden oder weiß er gar nicht von dem Problem?
  • Kann ich Lieferanten, Bring- und Paketdienste dazu bringen, Ihre Touren zu den einzelnen Händlern ökonomisch zu gestalten?
  • Kann ich meinen Shop und mein Unternehmen so optimieren, dass auch meine Retourenrate sinkt? Denn jede Fahrt meiner Ware verbraucht unnütz Energie!
  • Gebe ich meinen Kunden die Chance von Sammelbestellungen und Kombiversendungen oder muss der Kunde für verschiedene Artikel diverse Versandwege in Kauf nehmen? Dieses Thema ist gerade bei eBay sehr “energieverbrauchend”!
  • Kann ich Kunden vielleicht schneller helfen, wenn ich sie kurz anrufen, statt stundenlang E-Mails hin und her zu senden? Das ist nicht nur kundenfreundlicher sondern hilft auch dabei, nicht ständig den PC on(line) zu schalten.
  • Leiste ich meinen Beitrag zur Verpackungsverordnung?

Solche und noch viele weiteren Fragen sollten Shopbetreiber (und generell alle Unternehmen) sich stellen! Das Internet wächst näcmlich und damit auch sein Strom verbrauch – dagegen sollten wir etwas tun!

Ein positives Beispiel für Energiesparer ist Google

Das glauben Sie nicht? Doch! Der Suchmaschinen-Riese, für den das Wort Serverfarm schon untertrieben ist, investiert eine ganze Menge an Geld und eigenem Potential in die Forschung für alternative bzw. erneuerbare Energien! Denn Google hat eins Begriffen: Wenn dieser Welt der Strom ausgeht, dann ist es auch bei Google relativ schnell dunkel. Wer einen kurzen Artikel darüber lesen möchte, das Manager Magazin hat im Oktober 2010 kurz über Google und dessen Vorstoß in erneuerbare Energien berichtet. Außerdem zählt der viel zitierte Jeff Jarvis in seinem Buch “What would Google do?” einige weitere Taten von Google auf. Beispielsweise berichtet er, dass Google betriebseigene Elektroautos für seine Mitarbeiter zur Verfügung stellt.

Und Google unterstützt die User, wo es nur möglich ist: Mit Hilfe des Tools PowerMeter können Nutzer von iGoogle den eigenen Stromverbrauch messen oder mit Google Maps kann sich jeder alle Ladestationen für Elektroautos anzeigen lassen.

Daran sollten wir uns also ebenfalls ein Beispiel nehmen, denn nicht nur das Internet gehört uns allen, sondern auch unsere Erde. Möchten wir so weiterleben wie bisher, sollten wir anfangen beides zu schützen, oder?

4 Kommentare zu “Wieviel Energie verbraucht Bloggen und das Internet?”

  1. Wie viel Energie verbraucht bloggen? | Mein WordPress Heft on Samstag, 19. März 2011 um 22:17 Uhr

    [...] Shop optimieren  zeigt auf, wie Blogger und Shop-Betreiber Energie sparen können und lobt Google. [...]

  2. Nils on Sonntag, 20. März 2011 um 21:15 Uhr

    Ein sehr interessant geschriebener Artikel. Ein wenig schade ist, dass solche Diskussionen immer dann aufkommen wenn an andere Stelle etwas “schlimmes” passiert. Eben wie in diesem Fall in Japan.
    Neben dem Umweltschutz ist es natürlich auch interessant wieviel Geld man tatsächlich sparen kann wenn man die oben genannten Tipps beherzigt. Bei mir z.B. gibt es keine Steckdosenleiste ohne Schalter um die angeschlossenen Geräte ganz und gar stromlos zu machen.
    Was ich aber auch noch nicht wusste, dass Google sich so sehr in Sachen Umweltschutz engagiert. Besonder die Elektorautos für jeden Mitarbeiter finde ich sehr beeindruckend.

  3. Ole 'Amlor' Wengler on Montag, 21. März 2011 um 20:25 Uhr

    Was viele auch oft nicht wirklich bedenken: Mit dem Thema kann man sogar richtig gut Geld verdienen. Spätestens seitdem die großen Diskounter Öko und Bio verkaufen ist das Thema in der breiten Masse angekommen und auf jeden Fall ein Thema und warum hier nicht aus ‘der Not’ eine Tugend machen: Bäume pflanzen nach dem (CO²) Verbrauch. Die Naturfreunde (siehe Link oben) bieten eine relativ einfache Methode, wie man Bäume pflanzen lassen kann. Jetzt kann man für jeden n. Seitenaufruf/Bestellung x Bäume pflanzen und das, nett verpackt, auf der Webseite veröffentlichen. Dieses Konzept haben schon einige Anbieter gemacht und haben durchaus positive Rückmeldung bekommen – Image macht ja dann doch einiges.

  4. Nino on Donnerstag, 29. September 2011 um 10:40 Uhr

    Also ich finde es ja wenigstens gut das Google in erneuerbare Energie Projekte investiert und hoffe, dass es in Zukunft noch mehr Investitionen in diesem Bereich geben wird.

    Viele Grüße
    Nino

Hinterlasse einen Kommentar