18. Juli 2013

Wie oft muss man Content erstellen?

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Allgemein | 1 Kommentar

Es hat sich rumgesprochen, dass guter Content wohl auch ein gutes Mittel für ein gutes Ranking darstellt. Einzigartig. Innovativ. Mehrwertig. Das bekommt man eigentlich immer als Schlagwort mit auf den Weg. Und weil man in Online Shops das mit dem Content nicht immer ganz so hin bekommt, wählen viele den Weg des bloggens. Denn dort kann man immerhin viel schreiben, verlinken und auch mit dem Kunden kommunizieren.

Dann gibt es noch den Hinweis: Aber bitte regelmäßig. Nicht einschlafen lassen und immer frisch und munter. Und heute Nacht, bei dem Besuch altbekannter Blogs, stellte ich mir eine Frage: Stimmt das eigentlich?

In einer dieser schlaflosen Nächte bin ich so durch die Bloggerwelt gesurft. Mal hier mal dort die Neuigkeiten gelesen, privat wie auch geschäftlich. Ist ja eh nicht immer leicht zu trennen. Aber da viel es mir wie Schuppen von den Augen. Warum in Teufels Namen sollte eigentlich ein Blog der regelmäßige Contentveröffentlicher vor dem Herrn werden? Es ist doch eigentlich keine Zeitung oder auch kein Newsportal. Und wer sagt denn, dass man immer etwas Neues zu berichten hat?

Google hat dann mehr zu listen

Ja schon klar! Google braucht auch Content um die Webseite, den Shop und das Blog einzusortieren. Wie auch sonst? Aber lautet nicht der größte Grundsatz von Google, dass es so natürlich wie möglich sein sollte? Also zurück zu der Eingangsfrage, warum sollte ich dann all zu regelmäßig bloggen (also ich mein jetzt hier alles ab 3 mal die Woche – nicht die “einmal alle 2 Monate Fraktion”)? Pausen schaden nicht, weder meinem Hirn, noch meinem Ranking. Sieht man übrigens an diesem wunderbaren Blog :)

Und ich kam darauf, weil viele der Blogs die ich immer mal wieder lese, eben eine Pause machen bzw. gemacht haben. Es passt nicht immer ins Konzept, den Tagesablauf oder ins eigene Leben jeden Tag oder mindestens einmal die Woche zu bloggen. Das geht nicht. Und ich wette, dass das auf kurz oder lang auch eine Rolle spielen wird! Denn was passiert, wenn ich das Blog um jeden Preis am Leben erhalten will? Die Themen werden schwammig, es liest sich wie aus den Fingern gesaugt. Etwas Neues wird kaum gesagt. Und was das schlimmste ist: Man verliert die Lust und das ist dann meist der Anfang vom Ende. Unnötig!

Und was ist mit dem Authorship (Autor Trust)?

Na klar ist es wichtig, um mich als Experte zu outen, dass ich regelmäßig etwas veröffentliche und das auch noch natürlich und fundiert formuliert und möglichst plagiatfrei. Sonst glaubt mir ja keiner, denn für einen einmaligen Post kann ich mir sicherlich viel Wissen aneignen. Um öfter etwas zu einem Thema zu sagen, braucht es Erfahrung. Auch das muss Google schließlich an irgendetwas festmachen. Aber es ist mehr so unsere eigene Branche, die in der Pflicht ist, schnell und aktuell etwas zu posten. Andere Branchen sind da viel langsamer – und das vergessen wir in unserem Goodwill allen den besten Ratschlag zu geben. Also müsste der Ratschlag lauten: Wann immer Sie etwas SINNVOLLES zu sagen haben, bloggen Sie es – sonst halten Sie auch schon mal die Klappe! Und mein zweiter Ratschlag: Wenn Sie schon mal eine Pause gemacht haben, schämen Sie sich nicht, einfach weiter zu machen!

:) In diesem Sinne – schönen Sommer :)

1 Kommentar zu “Wie oft muss man Content erstellen?”

  1. Alex L on Donnerstag, 5. Dezember 2013 um 01:51 Uhr

    Hi,
    und auch ich hatte schon mal lange Blogpausen gemacht und machte danach weiter, munter und mit viel Elan. Mir ist es eben auch aufgefallen, dass derzeit viele Blogs von früher brach liegen und es wird nichts mehr gebloggt. Wahrscheinlich wurde da eine lange Pause eingelegt und sich nicht mehr zum Bloggen bewegt, was sehr sehr schade ist. So gibt es einige Blogs in meinem RSS-Reader. Mir wünsche ich dies nicht und ich betreibe derzeit sogar zwei Blogs, einmal auf Joomla und einmal auf WordPress und möchte auch stets neuen Content bereitstellen, indem ich mehrmals die Woche als Blogger aktiv bin.

    Das gefällt mir und passt mir so und meiner Leserschaft denke ich auch mal. Freiwillig mache ich keine Pausen, aber wenn es sein muss, dann lege schon mal gern ein paar Wochen eine Blogpause ein, da spricht nichts dagegen. Pausen sind gut, um neuen Atem zu holen und sich zu erholen und wenn das getan ist, dann sollte man sich dem Blogging widmen und es mit Freude tun :) Also in diesem Sinne frohes Blogging!!

Hinterlasse einen Kommentar