17. Mai 2011

Werbung auf Facebook der anderen Art

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Marketing, Social Media | Keine Kommentare

Facebook bietet eine Vielzahl an Werbemöglichkeiten. Einer der momentan angesagtesten Werbeformen, weil recht exklusiv aber wirkungsvoll, ist der temporäre Einkauf bei Browsergames wie Farm Ville. An einem Beispiel möchten wir diese Werbeform darstellen und erklären, was auch solche großen und unerreichbaren Werbeaktionen für uns an fünf wichtige Lehren bereit hält.

Facebook bietet nicht nur die Möglichkeiten, Unternehmens-Fanseiten zu erstellen und diese auch über Werbeanzeigen zu bewerben (Social Media Marketing) sondern bietet Entwicklern eine Schnittstelle, um sogenannten Anwendungen (bei Apple hießen sie Apps) zu programmieren. Meist sind es irgendwelche kleinen Spielereien oder aber auch richtige Spiele (Browsergames). Zynga beispielsweise ist hier sehr emsig und betreibt eine Reihe an mehr oder weniger aufwendigen Spielen, die auch über Facebook angesteuert werden können. In diesen Spielen kann auch Werbung gekauft werden, die dann alle, die dieses Spiel spielen, zu sehen bekommen. Dies trifft dann auch auf einen Großteil an Facebook Nutzern zu.

Wie sieht diese Facebook / Spiele Werbung aus?

Ich muss zugeben, eins der Spiele hat auch mich recht fest im Griff: Farm Ville. Dieses Spiel ist einer der beliebtesten unter den Zynga Spielen auf Facebook. Hier kaufen immer mal wieder einzelne Unternehmen wie vor kurzem American Express sogenannte kostenlose Items (Zubehör für die Farm), die mit Ihrem Logo versehen sind. Der User bekommt als Gegenleistung für die Nutzung dieser Gegenstände einen kleinen Vorteil. Beispielsweise hat American Express eine Windmühle angeboten, die das Wachsen der Saate temporär beschleunigte.

Gibt es die Farm Ville Werbung auch im großen Stil?

Ja gibt es! Und zwar aktuell mit Lady Gaga. Ich persönlich kann mich nicht daran erinnern, ob es je eine so große Aktion gab. Die Künstlerin stellt im Mai ihre neue Platte vor und promotet diese exklusiv über die Spieleplattform.

Dazu hat sie eine eigene Farm in ihrem Stil erhalten – bunt und schrill natürlich. Ein Foto würde ich euch gern zeigen, aber den Ärger erspare ich mir lieber. Um nun exklusiv die neuen Songs (jeden Tag einen) hören zu können, müssen diverse Aufgaben erfüllt werden. Beispielsweise gibt es eine extra Diamant-LadaGaga-Saat, die es zu pflanzen gilt; oder die GaGa-Ville Farm muss besucht werden. Als Belohnung für die gelösten Rätsel erscheint ein Mp3-Player, mit dem man das aktuelle Tageslied hören kann. Ein Link zum Kauf des Albums gibt es selbstverständlich auch. Der Clou: Farm Ville Spieler erhalten beim Kauf auch noch Gutscheine für die eigene Farm um kostenpflichtige Gegenstände kaufen zu können. Drum herum gibt es natürlich noch die passende Mode für den eigenen Avatar (die Spielfigur) zu kaufen, um dann genau wie Lady G. auszusehen. Alles ganz exklusiv!

Was nützt eine solche Werbeaktion über Facebook?

Laut eignene Angaben von Zynga, dem Betreiber von Farm Ville, spielen rund 45 Millionen Menschen (weltweit) das Browsergame. Das ist eine Reichweite, die man sonst selten geboten bekommt, würde ich sagen. Vor allem, wenn der Werbetreibende auch noch Weltweit bekannt ist, lohnt sich dieser Aufwand. Und ganz ehrlich: Eine einfache PR-Konferenz zu einem neuen Album, das ist schon lange nicht mehr exklusiv genug. Was es allerdings kostet, eine solche Fangemeinde anzusprechen, das habe ich nicht herausfinden können, aber sicherlich eine größere Summe.

Zum anderen kann man hier sehr gut sehen, wie Künstler die Medien austricksen und erst mal die Fans neues Material zu hören bekommen. Vorbei sind die Zeiten, wo Printmedien vorab einen Tonträger geschickt bekamen, um dann eine gnädige Rezension zur PR-Konferenz zu verfassen. Die Fans haben nun die Macht (das erinnert mich doch irgendwie an Jeff Jarvis: Die Kunden haben die Macht)! Viele der Medien wollen auf diesen Zug noch aufspringen. Wie der Stern beispielsweise, der direkt über die Promotionaktion auf Farm Ville berichtet. Im Übrigen habe ich bei der Recherche in vielen Artikeln zu diesem Thema gelesen, man könne die sich kostenlos downloaden, nun, ich konnte das nicht. Also immer aufpassen, mit der Berichterstattung.

Fazit: 5 wichtige Werbelehren

Solche Aktionen lehren uns wichtige Dinge:

  1. Farm Ville Werbung lohnt sich natürlich nicht für keine Unternehmen. Aber die Idee, sich immer selbst neu im Social Media Bereich zu präsentieren, um die größte Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, die sollte man mal überdenken.
  2. Kreativität ist heute gefragt!
  3. Nicht zu vergessen: Ein ganzheitlicher Marketingplan. Es hätte nichts genützt, wenn Lady G. einfach nur eine Farm gemietet hätte; die Aktionen drum herum sind wichtig und vor allem der Mehrwert für die Fans / Kunden!
  4. Der Umfang eines solchen Plans / einer solchen Marketingkampagne ist zwar Budget abhänging, ABER: Wenn die Nachhaltigkeit der Werbung stimmt (wie hier, dass das Logo jeden Tag auf der Farm zu sehen ist), lässt sich auch mit kleinen Budgets viel erreichen.
  5. Auf das Marketing und die Werbung durch Medien allein zu vertrauen, ist veraltetes Denken! Medien sind wichtig, um die Werbeaktion zu verbreiten, aber nicht, um zu werben: Die Fans beziehungsweise die Kunden sind die, die wir direkt und ohne Umwege ansprechen sollten!

Also seien Sie kreativ und lasst Sie sich was einfallen, um Ihre Kunden nachhaltig zu erreichen – jetzt sofort!!!

Hinterlasse einen Kommentar