4. April 2011

Warum Meta Angaben für Facebook sinnvoll sind

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Marketing, Shop Optimierung | Keine Kommentare

Die Diskussion um die sogenannten Meta Daten ist schon etwas älter.

Soll man die Meta Daten noch alle ausfüllen? Liest Google diese überhaupt noch? Und was ist mit anderen Suchmaschinen, die zwar prozentual gesehen, nicht so wichtig aber immerhin am Leben sind?
Heute möchte ich zwar nicht alle genannten Fragen aufrollen, aber die Meta-Frage einmal anhand von Facebook erörtern. Nicht zu letzt, weil seit einigen Monaten bestätigt wurde, dass Google und Bing die Likes und Retweets als Rankingfaktor im Algorithmus eingebaut haben.

Hier also Teil 2 unserer Reihe: Facebook Nutzung

Was genau hat meine Webseite / mein Shop mit Facebook zu tun?

Wie schon erwähnt, ist seit einiger Zeit bekannt, dass die Suchmaschinen den Wert von Social Media Plattformen erkannt und schätzen gelernt haben. Dies führte sogar soweit, dass Likes und Tweets auch im Algorithmus eingebaut werden, was nichts anderes bedeutet wie: Wird meine Webseite / mein Shop empfohlen oder taucht namentlich öfter bei Facebook, Twitter und Co. auf, um so besser sind meine Chancen in den organischen Suchergebnissen!

Nun hilft es aber wenig, wenn man in den Sozialen Netzwerken für sich selbst wirbt und immer wieder seine eigene URL postet. Für diese Art der Social Media Werbung muss schon ein wenig mehr getan werden. Man könnte dies als soziales Engagement im Web 2.0 betrachten: Nur wer aktiv einen Mehrwert bietet, kann erwarten, dass andere ihn empfehlen. Was genau man beispielsweise bei Twitter beachten sollte, habe ich hier im Blog schon mal erläutert unter: Kurze Lektion in Twitter.

Was bedeutet dies für meine Webseite / meinen Blog?

Nun, am besten, man gestaltet nicht nur seine Arbeit auf Social Media Seiten wie Facebook und Twitter so, dass andere einen selbst in positiver Erinnerung behalten, sondern gestaltet auch seinen Internetauftritt in eben dieser Richtung. Ich selbst lese viele Blogs, besuche viele Webseiten. Ärgerlich, wenn man da nicht schnell einen Beitrag twittern oder empfehlen kann. Es ist nämlich im Arbeitsfluss recht umständlich, wenn ich erst die URL kopieren muss, um dann bei Facebook mich als Blog anzumelden, um dann den Beitrag zu posten. Einen guten Beitrag darüber, was Blogs beachten sollten, um sozialer zu werden, hat Christian von zweidoteins.de veröffentlicht.

Facebook Meta Daten auf der web'n'sale Fanpage

Facebook Meta Daten auf der web'n'sale Fanpage

Wo genau kommen nun die Meta Angaben ins Spiel?

Im Beispiel oben sieht man die web’n'sale Facebook Fanpage. Um den roten Kasten (von mir eingefügt) sieht man einen Link aus diesem Blog, den wir gepostet haben (ja gut, das ist Eigenwerbung, den Beitrag darüber hätte ich auch nehmen können :) ). Das Besondere: Im roten Kasten sind Angaben des Blogs veröffentlicht. Facebook holt sich ganz bewusst die Meta Daten, hier in Reihenfolge wieder gegeben:

  • Ist auf der Link-Zielseite ein Bild eingebunden, wird dieses bei Facebook auf Wunsch automatisch dargestellt (links neben dem roten Kasten)
  • Titel des Blogbeitrags: Nervtötender Spam: Anti-Bots Tools für Twitter im Test. -> Automatisch wird immer der Blogname an den Titel angehängt, wie hier zu sehen ist.
  • Blog URL: www.shop-optimieren.com
  • Meta Description des Blogbeitrags: Twitterspam sinnvoll bekämpfen mit Anti-Bots-Tools. Was sind Bots und was kann ich dagegen tun?

Der Titel des Blogbeitrag ist mit dem entsprechenden Beitrag verlinkt, während die Blog URL auf die Startseite zeigt.

Wie setze ich die Meta Angaben perfekt ein?

Wie man sehr schön sehen kann, ist neben dem Bild der Titel der Blickfänger für einen geposteten Link. Um so spannender, auffälliger und vor allem stilvoller der Titel daher kommt, um so eher wird ein User bei dem Link hängen bleiben und vielleicht sogar darauf klicken. Und schon haben wir wieder einen Besucher auf unsere eigentliche Zielseite, nämlich in diesem Fall unseren Blog, gelenkt.

Gleiches gilt für die Description! Hier kann sich der Interessent noch einmal vergewissern, ob die Zielseite auch wirklich Informationen für ihn bereit hält, oder ob der Titel mehr versprochen hat, als er halten kann. Am Besten ist also, man bringt hier zusätzliche Informationen unter. In Anbetracht der Suchmaschinen sind hier 120 bis 170 Zeichen angebracht.

Eigentlich müsste Folgendes nicht noch mal erwähnt werden, ich tue es trotzdem: Wichtig ist, dass der Titel und die Description einfach in einem guten Deutsch und in vollständigen Sätzen daher kommt.

Wer sich also die Mühe macht und die Meta Daten ausfüllt, kann im Bereich Facebook Marketing und Facebook Fanpage einiges erreichen! Zwar gehört natürlich mehr Arbeit dazu, eine Facebook Fanpage aufzubauen, aber das posten von Links in einer stilvollen, individuellen Art und Weise ist sicherlich ein großer Bestandteil davon.

Und auch nicht vergessen: Nicht nur Facebook holt sich diese Meta Angaben noch aus der Webseite, sondern auch Suchmaschinen wie Google (siehe organische Suchergebnisse).

Hinterlasse einen Kommentar