6. Juni 2011

Urlaubtipps für Shopbetreiber

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Anfänger Shopbetreiber, Selbständigkeit | 4 Kommentare

Bin im Urlaub, Ihr Shopbetreiber!

Bin im Urlaub, Ihr Shopbetreiber! (Quelle: Katharina Wieland Müller / pixelio.de)

Bald stehen die großen Sommerferien vor der Tür. Jeder würde dann gerne in Urlaub fahren. Selbständige haben es da oft schwer. Einfach den Laden schließen ist nicht so einfach machbar. Wer bedient die Kunden, wer verschickt die Ware? Hier einige Ideen für Shopbetreiber, wie auch sie entspannt einige Tage frei machen können.

 

Lernen Sie, dass Sie Urlaub brauchen

Eine Urlaubsplanung fängt schon damit an, dass viele Shopbetreiber sich nicht (zu) trauen Urlaub zu machen. Doch jeder braucht mal einige Tage frei! Selbst wenn Sie sich nicht urlaubsreif fühlen, Ihr Umfeld kann dies ganz anders wahrnehmen. Nach einem stressigen Frühjahrsrun auf Ihren Shop kann die Stimmung gegenüber den Kunden schon mal umschlagen. Plötzlich ist man von der 10 Anfrage zum gleichen Produkt regelrecht angenervt. Oft kann man dies aus den Antworten ablesen, ohne das dies beabsichtigt wurde. Freunden Sie sich also mit dem Gedanken an, dass Urlaub nicht nur Ihnen, sondern auch Ihren Kunden gut tun wird. Vielleicht steigert die Zeit sogar Ihren Umsatz?

Sie sind ersetzbar!

Noch so ein Gedanke, den viele nicht wahr haben wollen. Wer glaubt, dass nur er selbst seinen Shop leiten kann, hat Unrecht. Natürlich kennen Sie alle Abläufe am besten. Doch sehen Sie es positiv: Neue Personen können auch neue Gedanken und Optimierungen bringen. Oftmals ist man als Shopbetreiber an all die Abläufe so gewöhnt, dass man blind wird für eine Optimierung. Gut gemeinte Ratschläge können natürlich auch viel Mist beinhalten, sachlich an diese Äußerungen heranzutreten kann sich aber lohnen. Wenn der eMail-Beauftragte die vorgefertigten Mails zu sachlich findet, könnten Sie selbstverständlich argumentieren, dass die Fakten an dieser Stelle sein müssen. Doch was können einige nette Worte in den eMails schon schaden?

Planen Sie Ihren Urlaub ohne Shop lange Zeit im voraus

Nichts geht über eine gute Planung – egal welche Tipps Sie für Ihre Urlaubsplanung lesen und umsetzen. Eine gute Planung ermöglicht es Ihnen, ohne schlechtes Gewissen in den Urlaub zu fahren. Dafür sollten Sie möglichst genau festlegen, wie lange Sie wegbleiben. Einen Tag zu überbrücken fällt leichter, als direkt eine ganze Woche.

Zudem sollten keine großen Sprünge direkt vor oder nach dem Urlaub geplant werden. Verschieben sich die Termine vor Ihrem Urlaub, ist dieser vielleicht in Gefahr und Sie sind noch gestresster. Kommen Sie aus dem Urlaub und haben dann einen Relaunch vor sich, genießen Sie vermutlich den Urlaub zu 0%.

Überlegen Sie gut, wer Sie als Shopbetreiber ersetzen soll

Verwandte und Freunde sind immer gute Ansprechpartner, wenn es ums Babysitten oder Housekeaping geht. Doch wem würden Sie Ihren Shop anvertrauen? Der Nachbar hätte einen kurzen Weg zum „Geschäft“ doch trifft er vielleicht nicht den richtigen Ton bei den Kunden und die Schwiegermama hat vermutlich Probleme die schweren Pakete zu packen. Hinzu kommt, dass ein Online Shop auch eine Menge Zeit in Anspruch nimmt.

Wenn man nicht gerade den Frührentner zur Hand hat, wen fragt man da also zur Shopbetreuung?

Teilen Sie die Aufgaben Ihres Shops in einzelne Gebiete

Es kann hilfreich sein, die einzelnen Shopaufgaben aufzuteilen und die einzelnen Gebiete unter mehreren Personen aufzuteilen. eMails und Telefon lassen sich separat umleiten und können so von anderen Personen als den Paketpackern erledigt werden. Gerade die eMail-Betreuung der Kunden kann dann an eine Person delegiert werden, die nicht durchgehen Zeit für diese Aufgabe hat. Agenturen, denen man vertraut, können zumindest die Dinge erledigen, die über das Internet geregelt werden können. Doch vorsicht: Lassen Sie sich nicht zu viel Geld aus der Tasche ziehen! Und vergessen Sie nicht, allen Beteiligten Nummern zu hinterlassen, unter denen Sie erreichbar sind!

So viel wie möglich im Shop automatisieren

Einige Shopsysteme bieten gute Möglichkeiten, so viel es geht, zu automatisieren. Dies kann eMails oder auch wechselnde Shop-Angebote betreffen. Automatische Benachrichtigungen von Monitoring Tools können Sie dann auch im Urlaub auf dem Laufenden halten. Beispielsweise kann Google Analystics Berichte verschicken und AdWords schickt Ihnen automatisch eine Mail, wenn bestimmte Daten nicht so sind, wie sie sein sollten. Sollte also trotz aller Vorsichtsmaßnahmen etwas schief laufen, kann man vom Urlaubsort aus reagieren – vorausgesetzt, man empfängt dort Mails :) Aber das nur im Notfall!

Ein High-Light sind natürlich Mietshops mit eingebauter Urlaubsfunktion, wie bei Tradoria. Hier wird der Shop weiter betreut, gegen Aufpreis versteht sich. Doch diese Option ist bisher Luxus.

Bereiten Sie vor, was vorzubereiten ist. Wer neben dem Shop noch einen Blog führt oder Social Media betreibt, sollte auch hier alles vorbereiten. Blogbeiträge können vorher geschrieben und zur Veröffentlichung eingestellt werden. Diverse Tools setzen Ihre Tweets auch ohne Sie ab. Doch hier seien Sie vorsichtig. Re-Tweeten kann kein Tool, also achtung, dass Sie nicht als Linkschleuder enden. Lieber weniger Marketing als ein schlechtes Image zu kassieren.

Schreiben Sie Ihren Urlaub nicht an die große Glocke

Wenn Sie Ihren Urlaub planen, dann schreiben Sie es am besten nicht direkt auf Ihren Shop oder setzen es in jede eMail Signatur. Warum auch? Kunden werden nur ver- oder abgeschreckt. Wer soll sie dann bei Problemen beraten oder wer verschickt dann das Paket?

Und noch ein Grund: Einbrecher sind erfinderisch! Eine Online-Urlaubsmitteilung ist dank Impressumspflicht eine Einladung mal dem eigenen Heim einen Besuch abzustatten.

Richten Sie einen Anrufbeantworter ein und besprechen diesen mit genauen Angaben, wer wann zurück ruft (natürlich ein von Ihnen ausgewählter Shopbetreuer, doch das muss der Kunde nicht wissen). So erhalten Sie das Vertrauen Ihrer Kunden in Sie!

 

Weiterführende Links zum Thema Urlaub für Shopbetreiber:

4 Kommentare zu “Urlaubtipps für Shopbetreiber”

  1. Polanski on Montag, 6. Juni 2011 um 14:20 Uhr

    …ich glaub’ ich brauch’ Urlaub! ;)

    Guter Artikel! Besonders, dass JEDER Urlaub braucht. Wenn man es wirklich merkt, ist es meistens zu spät…

  2. Petra Hamacher on Montag, 6. Juni 2011 um 14:23 Uhr

    Polanski » Korrekt, also besser früh planen :) Dann wirds auch was, mit der Entspannung!!

  3. Naturalio on Mittwoch, 8. Juni 2011 um 10:45 Uhr

    Viel wahres wurde hier geschrieben :-)
    Für Einzelunternehmer ist es zumindest in der Anlaufphase nicht möglich, einfach alles liegen zu lassen um Urlaub zu machen. Desto wichtiger ist es zumindest am Sonntag intensiv Entspannung zu geniessen.

  4. Petra Hamacher on Mittwoch, 8. Juni 2011 um 10:53 Uhr

    Naturalio » Danke für das Lob :)
    Es geht wohl vielen “Chefs” so, dass Abschalten eins der Hauptprobleme ist. Aber man kann es lernen und sollte es meiner Meinung nach auch. Nur ein ausgeglichener Chef ist ein guter Chef ;)

Hinterlasse einen Kommentar