20. September 2010

Stammdatenpflege ja, aber warum?

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Shop Optimierung | Keine Kommentare

Personal Information Managment ist für viele ein Begriff. Neuer hingegen ist der Bereich der Stammdatenpflege oder Englisch “Master Data Managment”. Er bezeichnet die zentrale Verwaltung von Stammdaten eines Unternehmens und ist im eCommerce Bereich seit einiger Zeit anzutreffen.

Und was hat das jetzt mit Shopbetreiben zu tun?

Als Shopbereiber tut man gut daran sich folgende Fragen zu stellen:

  • Wo speichere ich die Hersteller-Daten meiner Produkte?
  • Wo die Produktbilder und wo meinen Content?
  • Wo befinden sich meine Kundendaten?
  • Wo sind die Bestell- und Lieferscheine?
  • Wo kann ich meine Lagerbestände einsehen?
  • Wo lagert mein Shopdesign?
  • Und wo überhaupt mein Shopsystem?
  • Wer aus meinem Umkreis kann auf welche Daten zugreifen?
  • Wo habe ich meine Personaldaten hinterlegt?
  • Wo sehe ich meinen Umsatz oder meine Besucherzahlen?
  • Wo sind die Datensätze für das Finanzamt?
  • Wo habe ich die Liste meiner wichtigsten Kontakte und habe ich meine privaten Kontakte damit vermischt?
  • Wo habe ich meine wichtigsten Favoriten gespeichert, aus denen ich meine Blogeinträge ziehe?

Zugegeben, letzte Frage ist eher typisch für Blogger, die Content eher zusammenschreiben als für Shopbetreiber. Aber die auf die meisten Fragen, so müsse man zugeben, würde man nicht die identische Antwort geben.

Und da haben wir das Problem der Stammdatenverwaltung. Jeder, der sich selbständig macht, sieht sich plötzlich nicht mehr nur gezwungen seine privaten Daten zu verwalten sondern auch noch die gewerblichen. Nicht nur der Fiskus sollte uns aber zu so einer Ordnung zwingen. Die zentrale Verwaltung erleichtert uns die Shopverwaltung, die Kundengewinnung und sogar die Shopoptimierung.
Dabei ist hier nicht die Rede von einer gesammelten Speicherung aller Firefox-Lesezeichen zusammen mit allen wichtigen Programmen auf einem Rechner. Die Gefahr des Systemabsturzes oder des Verlustes des wertvollen Gerätes ist hier viel zu groß. Selbstverständlich wäre die Installation des Shopsystems auf einem heimischen Server viel zu aufwendig.
Viel mehr solle hier der Denkanstoß in Richtung Datenmanagment gehen. Kann ich vielleicht einige meiner Daten in einem System bündeln? Lassen sich meine Kontakte rund um den Shop vielleicht auch in einem buchhalterischen Programm speichern und kann ich hier vielleicht direkt mein Shopsystem ankoppeln, so dass Umsätze, Ausgaben und Lieferungen auf einen Blick erkennbar sind?

Agenturen kennen die “Beschwerde” der Shopbetreiber über die wenige Zeit am Tag – und ja viele Shopbetreiber sind berufstätig und verwenden ihre wenige Zeit auf ihren Shop. Wäre da nicht die Zeit in eine Recherche über optimale Software eine Zeitersparnis, die Ihnen (und damit auch uns Agenturen) später zu gute kommt?

Eine Liste guter Managment Programme, Software und Tools wäre da sehr hilfreich. Also her mit euren Vorschlägen! Wir sammeln und stellen diese dann als kategorisierte Liste ein.

Hinterlasse einen Kommentar