18. Mai 2011

So integrieren Sie Ihr SEO-Baby

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Kurioses | Keine Kommentare

SEO-Kinderwagen

optimieren Sie Ihren SEO-Kinderwagen für Ihr SEO-Baby (Quelle:tokamuwi/pixelio.de)

Inspiriert von einigen Artikeln (siehe unten), haben wir befunden, dass es Zeit wird, nicht nur das Single Marketing und das Hochzeitsmarketing aus Sicht eines SEOs zu betrachten, sondern auch die Integration eines SEO-Babys :) Wie optimiere ich mich, meine Familie und mein Baby für die großen Suchmaschinen?

Martin Mißfield hat in den letzten Tagen auf dem tagSeoBlog die Frage aufgeworfen, wie wird man eigentlich SEO? Diesen Artikel möchte ich, ganz unverschähmt als Aufhänger für diesen Artikel benutzen – und etwas abwandeln. Man kann als SEO in einem Unternehmen anfangen, kann ein Praktikum absolvieren oder autodidaktisch lernen. Aber sind das nicht alles Wege, die “unsere Generation” gegangen sind?

 

Wird die nächste Generation nicht vielmehr als SEO geboren?

Schon jetzt gibt es die SEO-Trainees oder Studiengänge an diversen Hochschulen. Aber setzt das nicht viel zu spät an? Wir sind für eine Suchmaschinenoptimierung schon vor der Geburt! Wie das gehen soll? Hier eine Idee:

 

Am Anfang steht die Keyword Recherche

Da der Name eines Babys ja geheim bleiben soll, brauchen wir einen Arbeitstitel für den zukünftigen SEO-Profi. Rankt wohl SEO-Baby? Google-Baby wird wohl eher nicht gehen…

Als nächstes registrieren wir uns eine entsprechende Domain und drucken diese auf unsere Visitenkarten, T-Shirts, Tassen, als Aufkleber auf unser Auto und wo auch immer wir die Welt ausserhalb des Internets antreffen.

Integration des Keywords SEO-Baby in alle möglichen Projekte

Um möglichst schnell mit diesem Keyword zu ranken, richten wir einen Baby-Blog ein, der über das Eltern-Werden mit einem SEO-Baby berichtet. Guter Content ist ja King, daher überlegen wir uns Themen wie: Wie fühlt man sich heute, hat das Baby schon irgendwelchen Traffic oder irgendwelche Treffer?

Das die Webseite nach allen Richtlinien der Programmier- und Usability-Kunst eingerichtet ist, versteht sich von selbst.

Eine Facebook Fanseite wird eingerichtet mit allen Informationen zur suchmaschinenfreundlichen Geburt in den Weiten des Internets. Genaue Angaben sind hier Pflicht. Wie entwickelt sich das Kind? Wächst es ordentlich? Verlinkt es sich schon mit anderen?

Über Twitter senden wir informative Kurznachrichten und Stati, was das Kind gerade macht. Boxt es sich schon durch die Social Media Welt?

Jetzt folgt das Linkbuilding Wir fragen andere Webseiten mit dem Thema Baby und SEO an, ob sie sich nicht mit uns vernetzen wollen – natürlich nur seriös!

 

Die SEO-Geburt rückt näher

Das Geburtskrankenhaus wählen wir nach dem Sichtbarkeitsindex bei Sistrix und Xovi aus und bestellen uns eine SEO-Hebamme, die uns bei der Geburt mit Rat und Link bei Seite steht.

Wir besichtigen das SEO-Krankenhaus und fordern sofortigen Relaunch, falls dem Baby bei der Geburt etwas fehlen sollte – jedes SEO-Baby sollte schließlich eine zweite Chance bekommen. Und wehe, wenn bei der Namenseintragung irgendwelche Fehler passieren: Einen falschen Namen kriegen wir für das SEO-Baby nie wieder gerankt!

Die Namensfindung! Ein schwieriger Prozess, aber dank der Facebook-Frage-App können wir unsere Top 10 der SEO-Jungennamen und SEO-Mädchennamen durch die Allgemeinheit bestimmen lassen. So können wir sicher gehen, dass das SEO-Baby auch geliked wird.

Um ganz sicher zu gehen, erhöhen wir durch diverse Preisausschreiben noch einmal die Facebook Fans und Follower auf Twitter und lassen dann noch mal über den SEO-Namen abstimmen.

Wer wird eigentlich SEO-Pate?

Suchmaschinenoptimierung für Ihr Baby

Fahren Sie der Konkurrenz davon: SEO für Ihr Baby mit dem SEO-Boby-Car (Quelle: Rainer Sturm/pixelio.de)

Das SEO-Baby ist da!!!

Die Geburt ist vorbei, der Launch gut überstanden! Nun können wird die frischen Baby-Bilder auf die Webseite und bei Facebook posten und natürlich suchmaschinenfreundlich optimieren: Alt-Tag, Links-Text und Kommentare enthalten selbstverständlich den vorherbestimmten Namen des SEO-Kindes und werden so schnell in den Sozialen Netzwerken aufgenommen und auch bei Google gelistet.

 

Durch gutes Monitoring haben wir sicher gestellt, dass, wer auch immer jetzt SEO-Baby sucht,  auch fündig werden wird und das liebe Kind ist optimal auf sein späteres Leben als Teil der Netzwerke suchmaschinen optimiert…

 

Die einzige Fragen die uns noch bleiben:

Was machen wir mit den ganzen vollen SEO-Windeln und wann bekommen wir wieder richtigen SEO-Schlaf?

 

Danke fürs Lesen und P.S.: Ersetzt doch “SEO-Baby” durch Online Shop

Hier sind übrigens noch andere interessante, aber auch lustige Artikel dieser Richtung:

 

Hinterlasse einen Kommentar