28. Juni 2011

Und wieder grüßt der PageRank

Geschrieben von Jan Philipp Peter . Eingeordnet unter Marketing, Shop Optimierung | Keine Kommentare

Wer hätte das noch gedacht? Nachdem man vor gar nicht allzu langer Zeit den PageRank schon begraben wollte, stellen viele Webseitenbetreiber dieser Tage fest: Da tut sich was!

Doch wie immer stellt sich die Frage: Was ist dieser PageRank und was genau habe ich davon?

Was ist der PageRank?

Der PageRank ist ganz einfach erklärt ein Verfahren, um Webseiten (in ihrer Linkstärke) zu bewerten (qualitativ und quantitativ). Entwickelt wurde der Algorithmus von Google Mitgründer Larry Page.

Die Bewertungsskala reicht von -1 bis 10. Je mehr, desto besser. Es gibt nur wenige Seiten, die einen PageRank von 10 für sich behaupten können. Facebook gehört z.B. zu diesem elitären Kreis. Google selbst hat einen Pagerank von 7.

Wie häufig wird der PageRank aktualisiert?

Der PageRank wird laufend aktualisiert. Wenn alle Welt von einem PageRank-Update spricht, handelt es sich um den sogenannten “Toolbar-Pagerank”. Toolbar deswegen, weil er unter anderem mithilfe der Google Toolbar (http://toolbar.google.com) anzusehen ist.

Wie kann ich herausfinden, wie hoch der PageRank meiner Seite ist?

Das geht wie gesagt zum einen über die Toolbar. Es gibt aber auch Webseiten, die eine Ausgabe des Ranks anbieten. So z.B. http://www.prchecker.info/

Welche Bedeutung hat der PageRank?

Vor einigen Jahren war der PageRank die Kennzahl schlechthin was Suchmaschinenoptimierung angeht. Besonders beim Linkhandel achtete man sehr darauf, möglichst Links von Seiten mit hohem PageRank einzukaufen oder zu tauschen.

Mittlerweile hat man aber dank der SEO-Tools wie Sistix oder XOVI viel bessere Kennzahlen zur Hand und kann zudem noch Domains genauer beobachten und auswerten.

Denn eins ist klar: Der PageRank vermittelt keinerlei Aussagen darüber, ob und unter welchen Begriffen Sie über Google gefunden werden. Es kommt sogar häufig vor, dass trotz PageRank eine Seite so gut wie nicht sichtbar in den Suchergebnissen ist.

Der PageRank hat also nach und nach sowohl bei Google intern als auch unter den SEOs an Bedeutung und Daseinsberechtigung verloren.

Kann man mit einem PageRank denn noch Geld verdienen?

Naja, wie schon erwähnt, sind diese Zeiten eigentlich vorbei. Sicher kann man mit Links ansich noch einiges verdienen, aber am PageRank allein sollte sich kein ernsthafter Linkkäufer mehr orientieren. Und falls doch: Nehmt mit, was zu holen ist. Sonst ärgert man sich, wenn der PageRank doch noch abgeschafft wird. Das säubert dann den Markt an “SEOs”, die nicht wissen, was sie tun.

Und was jetzt?

Wenn sich der PageRank gesteigert hat, kann man sich (auch wenn es irgendwo sinnlos ist) freuen. Wir tun es auch, unser Blog hat mit dem Update erstmalig einen Rank bekommen und ist direkt mit 4 eingestiegen. Das ist doch mal was. Ein schöner Grund, sich bei diesem Wetter ein kühles Getränk zu gönnen :)

Falls euer Rank gefallen ist, deinstalliert die Toolbar und erzählt allen, wie nutzlos doch dieser kleine grüne Balken ist. Schließlich kann es ja nicht sein, dass die eigenen, hochwertigen Inhalte zurückgestuft werden! Als Ersatz nehmt ihr dann einfach den Alexa-Rank, der ähnlich aussagekräftig ist. Irgendeinen Vergleichswert muss man ja schließlich haben.

 

Andere Beiträge zum Thema:

Ich flipp aus! Google Pagerank Update Juni 2011 (vom TagSeoBlog)
Jetzt ist es passiert! PageRank-Update von Google (von den SEO-Trainees)

 

Hinterlasse einen Kommentar