2. August 2011

Möglichkeiten der Shop Optimerung

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Marketing, Shop Optimierung | Keine Kommentare

Rund um die Uhr einen Online Shop führen!

Ein Online Shop ist ein 24h-Full-Time-Job (Quelle:Gerd Altmann/pixelio.de)

Onpage und Offpage Optimierungstipps für Online Shops gibt es in Massen. Wir wollen uns einmal grundsätzlich mit den Optimierungsmöglichkeiten eines Shops kurz auseinander setzen. Innerhalb und außerhalb der Online Welt: Was gibt es sonst noch für Möglichkeiten? Worüber sollte man unbedingt nachdenken?

Einen Shop kann man online und offline optimieren!

Diese Aussage möchte ich an den Anfang des Beitrags setzten. Sie glauben das nicht?
Schauen wir doch zunächst mal, was “Optimieren” eigentlich heißt. Etwas optimieren bedeutet nach Wiki Definition:

“Unter einem Optimum versteht man das best erreichbare Resultat im Sinne eines Kompromisses zwischen verschiedenen Parametern oder Eigenschaften unter dem Aspekt einer Anwendung, einer Nutzung oder eines Zieles.”

Wir setzen also ein Ziel. Dies wird in den meisten Fällen lauten: Mehr Conversion mit meinem Shop erzielen (inklusive mehr Besucher etc.). Wie erreiche ich das Ziel? Ich unternehme etwas! Das kann ich online wie offline tun. Na gut, ich fasse hier den Begriff schon ziemlich weit, aber lassen Sie uns sehen, auf welche Ideen Sie möglicherweise kommen?!

Online Optimierung

Die Optimierung eines Shops kann man online in verschiedenen Bereichen vornehmen. Hier halte ich mich kurz, denn zu diesem Thema gibt es unzählige Beiträge (hier finden Sie unsere).

  • SEO Onpage

Die bekannteste Optimierung ist wohl das SEO (Suchmaschinenoptimierung), bei der wir den Shop so gut wie möglich für Google und Co. (und damit für Besucher) gestalten. Dies geht beispielsweise Onpage mit Hilfe von Veränderungen des Shops an sich (Meta Description, Content uvm.). Der zweite Aspekt betrifft die Kunden. Sie legen Wert auf Usability, auf einfache Handhabung des Shops. Ist der Shop nicht auf das Handling und die Zielgruppe ausgerichtet, dann gehen vielleicht gute Kunden verloren.

  • SEO Offpage

Offpage lässt sich vieles für den Shop tun, durch Backlinks beispielsweise.  Als nächsten Aspekt optimiert man das Online Marketing und die Online PR Arbeit, um die Kunden auch bei der Stange zu halten: Facebook, Twitter, AdWords und PR sei Dank!

Offline Optimierung

Angenommen wir haben also online alles getan, was getan werden muss. Geht da mehr? Aber na klar! Sie sind doch ein Mensch, oder? Menschen leben nicht online, sie leben in einer realen Welt – auch wenn das viele von uns gerne bestreiten möchten :) Daher gibt es offline neben einem guten Kundenservice ebenso weitere Optimierungsmaßnahmen wie online und diese Tatsache gerät häufig in Vergessenheit. Aber: Was war unser Ziel? Mehr Conversion! Richtig! Mehr Conversion bedeutet aber auch, mehr qualifizierte und interessierte Besucher – Keine qualifizierten Besucher, keine Verkäufe!

Und wenn die nächsen Besucher aus Ihrem näheren Umfeld kommen, macht das doch nichts, oder? Also wo können wir offline – also persönlich – ansetzen, um mehr Besucher zu erreichen und somit online mit offline zu verknüpfen?

  • Plakate, Flyer und Postkarten

Die klassische Werbeformen sind natürlich solche Print-Erzeugnisse. Diese sollten unters Volk gebracht werden, aber sinnvoll! Einfach nette Mädels mit einigen Flyern in die Fußgängerzone zu stellen reicht nicht. Da wird mehr weggeworfen, als einem lieb ist. Gezielt die Zielgruppe ansprechen, sollte die Aktion schon. Da muss dann jeder für sich entscheiden wo und wie der beste Zeitpunkt ist, um eben diese qualifizierten Kunden zu treffen und nicht nur die breite Masse.

  • Der Versandweg: Paket und Paketbeilagen

Einer der schnellsten Wege aus einem Kunden vielleicht zwei Kunden zu machen, sind Paketbeilage-Aktionen. Ich spreche bewusst von Aktionen denn Beilagen aller Fruchtgummietiere zählen hier nicht. Da freut sich höchstens mal das Kind, wenn Mama aus dem Paket auch etwas zum Naschen raus holt. Gutscheine für Freunde oder andere Aktionen reizen den Käufer eher dazu, andere Käufer zu holen.

  • Visitenkarten, Give-aways und Lächeln

Was man immer dabei haben sollte: Visitenkarten oder zumindest Give-aways sowie ein kleines Lächeln. Es ist mir schon oft passiert, dass ich unterwegs interessante Leute getroffen habe. Das Lächeln sollte daher immer parat sein, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Eine Visitenkarte (und das Lächeln) erinnert meinen Gegenüber noch am nächsten Tag daran, wer ich war und warum ich interessant sein könnte. Vielleicht besucht er meine Seite und tätigt einen Kauf, weil ich so sympathisch war? Wer den Mensch hinter dem Shop kennt, baut schneller Vertrauen auf!

  • Messen und Veranstaltungen

Treffen Sie Ihre Kunden offline (Quelle:Stephanie Hofschlaeger/pixelio.de)

Ein viel weniger beachtetes Thema sind Messen und Veranstaltungen. Dabei unterscheide ich natürlich noch zwischen Besucher und Teilnehmer (hier gibts noch Tipps für Messe Teilnehmer). Auf Messen trifft man ebenfalls auf interessante Personen. Nur muss man auf diese zugehen. Einfach durch die Gänge laufen und sich mit niemandem unterhalten; so wird das nix. So auch auf anderen Veranstaltungen: Sobald Sie denken, dass dort gute Kontakte (ob Kunden oder Lieferanten) sein könnten: Gehen Sie hin! Visitenkarten und Lächeln nicht vergessen und die Menschen einfach mal ansprechen. Es sollte sich aber nie NIE nach einem Verkaufsgespräch anhören. Selbst wenn das Gesprächsthema die aktuelle Bilderausstellung betrifft und Sie eigentlich Fahrräder verkaufen, kann Ihr Gegenüber Sie (dank der Visitenkarte) gut im Gedächtnis behalten.

 

Fazit

Um heraus zu finden, wo und wie Sie Ihre Kunden offline treffen, starten Sie doch eine Umfrage über Ihren Shop oder Facebook Account; oder analysieren Sie die Suchanfragen für und in Ihrem Shop. Was sucht der Kunde und kann man daraus schließen, wo Ihre Zielgruppe sich aufhält?

Ein Online Shop macht nun mal Arbeit. Da ist es mit 10 Minuten Pakete packen nicht getan. Das Beste, was Ihnen passieren kann ist gute Mundpropaganda. Ob Sie diese durch Online Optimierung oder Offline Optmierung erreichen, jeder (interessierte) Besucher mehr könnte einen weiteren Verkauf bedeuten!

Also gehen Sie es an!

 

Hier gibt es noch weitere Tipps, die Sie berückstichtigen könnten:

Keine ernsten, aber doch humorvolle Tipps gibts bei Seo-Handbuch.de.
Wir selbst haben einmal ein Szenario zum Thema Offline Aktion durchgespielt.
Weitere Offline Tipps gibt es hier.
Und vor nicht all zu langer Zeit gabs hier auch einen Beitrag zu dem Thema bei Marketingshop.de

Hinterlasse einen Kommentar