1. März 2011

Messebesucher und Messeaussteller: Wer was und wann dabei beachten sollte

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Marketing | 3 Kommentare

Heute möchte ich mich gerne mit den Thema Messe und deren Chancen beschäftigen. Messen bieten uns die Möglichkeit eines Online und Offline Marketing Mix, oder wie andere sagen mit dem Cross Marketing, die man nutzen sollte.
Mir geht es darum zu verdeutlichen, wie man sich auf die plötzliche Verbindung des Online und Offline “Leben” vorbereiten kann und da dies ein so großes Feld ist, möchte ich dies gern am Thema Messe und Ausstellungen verdeutlichen (inkl. Checkliste für Besucher und Aussteller).

Jeder, der online Produkte verkauft, weiß über die für ihn branchenwichtigen Messen und Ausstellungen bescheid. Hinzu kommt noch die ein oder andere Hausmesse von Partnern oder anderen interessanten Unternehmen.
Dabei gibt es zwei Sorten von Shopbetreibern:

  • Die einen möchten sich über Neuheiten informieren und schlendern daher über die Messenanlagen.
  • Die anderen stellen ihr Produkt aus und sind daher nicht nur Besucher sondern auch Aussteller.

Nebenbei gesagt, dass jeder Einzelhändler zumindest einmal im Jahr (oder zumindest alle zwei) die wichtigste Messe für seinen Bereich nutzen sollte, setze ich einfach voraus und ignoriere die dritte Variante, dass jemand nicht zu Messen geht. Warum ich Messebesuche so wichtig finde, erkläre ich nun.

Messen und Ausstellungen sind Treffpunkt und Showbühne in einem. Da geht es um Sehen und Gesehen werden, um das Bestaunen von neuen Produkten, um das Verhandeln mit Lieferanten und Herstellern und selbst wenn es nichts Neues zu sehen gibt, die Konkurrenz ist vermutlich vor Ort. Es ist immer besser zu wissen, was die Konkurrenz vor hat. Warum also nicht live dabei sein, wenn der Nachbar-Shop gerade mit dem neuen Lieferanten verhandelt. Wer die Augen und Ohren offen hält und weiß, wie die Menschen hinter den URLs in der Realität aussehen, kann hier einge Menge lernen.

Damit auch andere Erfahren, dass man selbst auf einer Messe ist (egal ob Besucher oder Aussteller) und man daraus seinen größten Nutzen schlagen kann, hier einige Punkte, die man beachten sollte:

1. Für Messebesucher

  • Überlegen Sie sich, welche Produkte Sie vielleicht von der Messe mitbringen und welche Produkte Sie daher vielleicht als Messe-Angebot einsetzen können.
  • Verkünden Sie Ihr Messe-Angebot über diverse Kanäle: Auf Ihrem Shop, auf Ihrem Blog, in einem Newsletter, auf Social Media Plattformen – Teilen Sie allen mit, dass Sie wissen, dass Messe ist und Sie nur EXTRA deswegen ein Sonderangebot haben. Ihre Kunden freuen sich darüber, auch außerhalb von Ostern und Weihnachten.
  • Geben Sie bekannt, wann Sie zur Messe fahren und ob nicht jemand Lust auf ein Messe-Treffen hat. Gerade über Social Media Plattformen können Sie dies in einem ungezwungenem Rahmen tun. Ihre Konkurrenz weiß, Sie sind vor Ort und Ihre Kunden und Lieferanten können Sie persönlich kennen lernen.
  • Legen Sie sich jetzt einen groben Messe-Zeitplan fest, wann Sie wo hingehen möchten, welches Treffen wann statt findet und welchen Stand Sie unbedingt sehen wollen. Wer ein Smartphone besitzt sollte sich dies einspeichern und immer mal wieder seiner Fangemeinde und Follower mitteilen, wo er gerade ist. Vielleicht gibt es einen interessanten Vortrag mit guten Gedanken. Das wäre etwas, was man anderen mitteilen kann.
  • Und nun das meiner Meinug nach Wichtigste von allen: Selbst als Besucher sollten Sie sich eine Messe-Kleinigkeit einstecken. Und ich meine nicht nur Visitenkarten. Haben Sie einen Einkaufschip mit Ihrem Logo drauf, oder vielleich einen Flyer oder Gummibärchen mit Ihrem Firmennamen? Egal was, nehmen Sie es mit. Das ein oder andere Gespräch findet immer statt, erfreuen Sie Ihr Gegenüber mit einer Messe-Aufmerksamkeit, zusammen mit Ihrer Visitenkarte.

Heben Sie sich von der Masse auf der Messe ab! Nicht nur die Aussteller sollten auf sich aufmerksam machen.

Checkliste für Messebesucher und Messeaussteller

Checkliste für Messebesucher und Messeaussteller

2. Für Messeaussteller

  • Auch hier macht sich ein Messe-Angebot unbezahlbar. Etwas, was die Kunden auch nach der Messe noch in Anspruch nehmen können. Dieses Marketinginstrument ist gerade dann wichtig, wenn Sie Produkte verkaufen, die man nicht mal eben “mitnehmen” kann. Wobei dies ja eh bei den meisten Messen nicht mehr geht.
  • Verkünden Sie auch als Aussteller auf allen Kanälen, von Ihrem Messe-Angebot. Nutzen Sie Newsletter und ähnliches, um Besucher vorab in Ihren Shop oder an Ihren Stand zu locken.
  • Und verkünden Sie auch gleich, wo genau Sie in dem Ganzen Messe-Gewimmel zu finden sind. Schreiben Sie klar und deutlich die Halle, die Reihe und die Standnummer auf. Hilfreich ist hier eine prominente Platzierung auf Ihrer Webseite. Interessenten, die gerade in einer Halle herum irren und schnell mit dem Smartphone nachsehen wollen, müssen dies auf einen Blick finden.
  • Geben Sie eine Handynummer an oder aber einen Ansprechpartner bekannt, der noch im Unternehmen sitzt, nicht mit auf Messe gefahren ist und eventuell Kontakt zu den Messe-Kollegen herstellen kann. Vielleicht muss Ihnen jemand mitteilen, dass er sich zu einem Termin verspätet, oder möchte einen Termin vereinbaren. Geben Sie die Möglichkeit zum Kontakt.
  • Wie der Messestand aussehen sollte, darüber lässt sich streiten. Sitzgelegenheiten sollten vorhanden sein und ansonsten sollte man sich beraten lassen oder im Rahmen seiner Möglichkeiten handeln. Das zu diskutieren führt hier zu weit.
  • Nur: Stellen Sie Getränke für Ihre Interessenten bereit. Wasser kostet nicht viel und jeder Standbesucher wird angesichts der Messepreise für Verpflegung dankbar sein über die Erfrischung.
  • Ebenfalls präsent auf der Theke sollten Visitenkarten und Flyer zum mitnehmen bereit stehen.
  • Außerdem haben sich die Messe-Boxen durchgesetzt: Der Einwurf einer Visitenkarte berechtigt den Besucher an der Teilnahme an einem Gewinnspiel. Zudem gewinnt das Unternehmen Kontaktdaten, die aus verschiedenen Gründen interessant sein könnten.
  • Steigern kann man diese Variante indem man als Aussteller kurz vor Feierabend noch ein Messe-Get-Together organisiert. Für jede Visitenkarte gibt es ein Freigetränk und alle Trinkenden kann man noch einmal in ein Gespräch verwickeln.
  • Das Personal, welches auf die Messe mitfährt, egal ob Kollegen oder Hostessen, sollte man auf das Unternehmen einschwöhren. Welche Infos sollten wann und wie knapp herausgegeben werden. Und ganz wichtig: Wie benehme ich mich auf einer Messe. Zusammengesunkene, Mittagsbrotkauende Auszubildende können den Besucher sehr schnell abschrecken!
  • Das Wichtigste: Dies ist in den letzten Jahren aus der Mode gekommen und ich plädiere dafür, dies wieder mehr das Messe-Geschenk zu berücksichtigen. Präsentieren Sie sich und Ihr Unternehmen und setzen Sie sich in Szene! Welches Gimmick können Sie Ihren Interessenten mitgeben?
    Stellen Sie Einkaufstüten her, dann verteilen Sie Tüten mit IHREM Logo darauf und lassen die Besucher Werbung laufen.
    Sie stellen Flyer her? Präsentieren Sie nicht nur Referenzstücke sondern verteilen einen eigenen HOCHWERTIGEN Flyer.
    Ihr Produkt sind Weingläser? Organisieren Sie eine Palette davon, einen Gravur-Meister und schenken Sie den Besuchern ein individuelles Weingals.
  • Ideen gibt es viele: Fragen Sie Kunden, Kollegen und Freunde, was Sie sich als Messe-Geschenk wünschen würden. Es darf nicht zu schwer und nicht zu teuer sein, aber es sollte SIE präsentieren und dem Kunden auch Tage nach der Messe sagen: Ja, den hab ich auf der Messe gesehen.
  • Das Zweitwichtigste: Seien Sie kreativ, was Ihre Produktpräsentation und dessen USP angeht!
    Wenn Sie beispielsweise Schaufensterpuppen verkaufen und diese sollen möglichst lebensecht sein, dann besorgen Sie sich eine Künstlerin, die sich den Messetag über zwischen die Puppen stellt und sich nur ab und an bewegt, wenn ein Neugieriger zu nahe kommt (wie die Straßenkünstler). Ihre Besucher werden erschrecken, aber mit einem Lächeln die Qualität Ihrer Produkte sehen, von Ihrer Kreativität ganz zu schweigen. Zeigen Sie Ihr Produkt nicht nur per IPad, zeigen Sie es vor Ort!!

Die Messe Nachbereitung ist ebenfalls nicht ohne. Für Besucher und Aussteller gilt: Kontakte sortieren und wichtige Personen nochmal kontaktieren. Ebenfalls ist es wichtig, Fotos oder Beiträge dazu (wie diesen hier) zu veröffentlichen. Geben Sie anderen, die nicht zur Messe fahren konnten einen Eindruck davon, wie es für Sie persönlich war und zeigen Sie, wie Sie Ihre Besucher oder Kontakte mit Ihrer Kreativität an einem anstrengenden Messetag glücklich gemacht haben.

P.S.: Warum überhautp dieses Thema?

Ganz einfach, wir waren auf der Euroshop 2011 in Düsseldorf und wir waren soooo bitter enttäuscht von den Ausstellern und Besuchern, dass wir schnell wieder gefahren sind. Die angeblich bedeutenste Messe für Ladeninhaber und Messeaussteller war sterbenslangweilig: Tütenhersteller ohne eigene Tüten; Messebauer, die nur per IPad zeigen konnten, was sie so können; Schaufensterpuppen, die einfach nur da standen; Menschen hinter ihren Ständen, die so gelangweilt geschaut haben, dass man schnell weiter gegangen ist. Und die Besucher erst – jeder hatte einen gemächlichen Gang drauf. Keine Spur von Terminedruck und Interesse. Natürlich kennt man viele High-Lights schon aus dem Marketing der Hersteller, aber geht es nicht um mehr als das?

Ganz im Ernst, kann man da erwarten, dass die Messe ein Erfolg wird?

3 Kommentare zu “Messebesucher und Messeaussteller: Wer was und wann dabei beachten sollte”

  1. Eli on Montag, 21. März 2011 um 11:31 Uhr

    Die Ideen auf dieser Seite sind wirklich gut und ausgefallen. Ich war schon oftmals auf der ITB in Berlin und habe ähnliche Networking Events miterlebt, aber nie in dieser Manier. Dass man quasi die Visitenkarten gegen Freigetränke tauscht ist einfach eine geniale Idee und da sind wir definitiv noch nicht drauf gekommen, obwohl wir an zwei Abenden ein Get-together organisieren, also ab nächsten Jahr etwas anders. Vielen Dank für diese inspirierende Ideensammlung.

  2. Visitenkarte on Montag, 21. März 2011 um 12:37 Uhr

    Eine wirklich gute Möglichkeit um Kunden etwas mitzugeben, was diese auch nach der Messe noch benutzen können sind interaktive Visitenkarten (wie zB mit Pflanzensamen oÄ drin) oder was ich auch schon gesehen habe, mit zB einem kleinen Spiel aufgedruckt. Diese Sachen bleiben in Erinnerung, insbesondere nach einer großen Messe ist es wichtig sich von der Masse abzuheben.

  3. Optimieren Sie Ihren Shop online und offline! » shop-optimieren on Dienstag, 2. August 2011 um 11:24 Uhr

    [...] Dabei unterscheide ich natürlich noch zwischen Besucher und Teilnehmer (hier gibts noch Tipps für Messe Teilnehmer). Auf Messen trifft man ebenfalls auf interessante Personen. Nur muss man auf diese zugehen. [...]

Hinterlasse einen Kommentar