5. Juli 2011

Das Leben eines Erpels – Oder wie man mit Enten Geld verdient

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Interviews | 1 Kommentar

Neue Kategorie im Shop-Optimieren Blog!

Logo Duckshop.de

Der Duckshop.de - Viele Enten zum baden, sammeln und liebhaben!

Diesen Monat möchten wir eine neue Kategorie in unseren Blog integrieren: In regelmäßigen Abständen werden wir interessante Interviews einstellen! Diese sollen nicht nur Experten-Meinungen wiedergeben, sondern auch interessante andere Persönlichkeiten, wie Shopbetreiber, Blogger oder sonstige Internet-User, die uns in der Praxis oft viel näher sind.

Unser erste, wirklich interessanter Interview-Partner (vielen Dank nochmal!) ist der Shopbetreiber von Duckshop.de!  Hier lest ihr mehr über den überaus interessanten Shop und dessen angagierten Betreiber.

“Glückliche Mitarbeiter sorgen für glückliche Enten

  1. Viele Fans auf Facebook kennen Sie bereits, aber bitte stellen Sie sich uns doch kurz für unsere Leser vor: Welchen Shop betreiben Sie und in welcher Form sind Sie im Shop tätig? Gab es ein Leben vor dem Shop?
  2. Ich betreibe insgesamt 17 Shops (Anmerkung von uns: RESPEKT!) im Bereich Badeenten und Naturfüllstoffe. Die hohe Anzahl der Shops resultiert daraus, dass ich für die wichtigsten europäischen Länder jeweils einen eigenen Shop unter eigener Domain in der jeweiligen Landessprache betreibe.
    Ich bin Einzelunternehmer und insofern für alles auch selber verantwortlich. Gleichwohl teilen wir die Arbeit mittlerweile auf ein Team von 7 Mitarbeitern auf.
    Natürlich gab es auch ein Leben vor dem Shop, aber in einem ganz anderen Bereich. Ich war lange im gemeinnützigen Bereich tatig, bevor ich mich mit den Shops selbststandig gemacht habe.

  3. Wie lange existiert der Duckshop schon und woher kam die Idee für das doch ausgefallene Sortiment?
  4. Den Duckshop gibt es seit 2003, anfangs allerdings noch nebenberuflich. Wie bereits beschrieben habe ich früher im gemeinnützigen Bereich und habe da die Idee von Entenrennen als Mittelbeschaffungs-Event für mich entdeckt und entwickelt. Aus dem Verkauf und der Vermietung von Badeenten für Entenrennen an andere gemeinnützige Vereine entwickelte sich letztendlich der Duckshop.

  5. Wieviele Enten lagern bei Ihnen und wie bekommen Sie das richtige Klima für all die Enten bei Ihnen im Lager hin?
  6. Bei der letzten Inventur waren es 120.000 Stück. Schätz mal, dass es heute nicht weniger sind.
    Damit sich meine Enten wohlfühlen, sorge ich für glückliche Mitarbeiter! Glückliche Mitarbeiter sorgen auch für glückliche Enten.

     

    Gute Inhalte bringen guten Traffic über Facebook

  7. Sie betreiben ein ganz deutliches Social Media Marketing im Rahmen von Facebook! Können Sie uns sagen, welche Strategie Sie dort verfolgen und warum?
  8. Gute Frage, die ich gar nicht so klar beantworten kann. Ich bin selber von dem Erfolg meiner Fanpage überrascht und frage mich eigentlich jeden Tag, warum mir mittlerweile über 4000 Menschen folgen. Ich füttere die Fanpage jeden Tag mit News aus der Badeenten-Welt und kann da hin und wieder auch interessante Produkte aus meinem Shop unterbringen. So hat sich die Fanpage mittlerweile schon zu einem guten Traffic-Lieferanten entwickelt und zunehmed fängt die Fanpage an auch Umsätze zu generieren.
    Aber über die Fanpage kann ich auch Support leisten und bekomme auch interessantes Feedback von meinen Kunden.
    Aber so eine richtige Strategie, die suche ich auch noch…

    Domina Badeente

    Die Lieblingsente des Chefs: Die Domina Badeente St. Pauli

  9. Sie sind in Ihren Facebook Aktivitäten sehr kreativ. Können Sie einige Tipps geben, wo Sie den Inhalt Ihres Marketings beziehen? Durchsuchen Sie beispielsweise jeden Morgen um 10h eBay nach passenden Auktionen?
  10. Ich kann mit meinen Badeenten natürllich immer wieder auf tagesaktuelle Ereignisse eingehen. Gewinnt Dirk Nowitzki den NBA-Titel, wird da mit einer Basketball-Ente gratuliert, ist Welt-Afrika-Tag, dann wird eine afrikanische Ente gepostet usw. Ansonsten bin ich natürlich immer Sachen Badeente im Netzt unterwegs und das ein oder andere findet man da schon an interessanten Nachrichten.

  11. Was ist Ihre definitive Lieblingsente?
  12. Im Moment ganz klar die Domina-Badeente:

  13. Welche Rolle spielt Twitter bei all Ihren Bemühungen?
  14. Eigentlich weniger. Twitter ist für mich wichtig, weil ich aus Twitter wichtige Infos bekomme. Twitter als Marketing-Kanal ist für mich im Moment nicht so attraktiv.

     

    “Erst als ich anfing kontinuierlich Inhalte zu posten hat sich auch kontinuierlich eine Fangemeinde entwickelt”

  15. Wie haben Sie am Anfang neue Leser, Fans und Follower gewonnen?
  16. Am Anfang habe ich es mit Gewinnspielen versucht, allerdings mit mäßigem Erfolg. Erst als ich anfing kontinuierlich Inhalte zu posten hat sich auch kontinuierlich eine Fangemeinde entwickelt.

  17. Gibt es bei Ihnen Automatismen, die Ihnen die Arbeit im Marketingbereich erleichtern oder Tools, die Sie einsetzen?
  18. Nein, alles Handarbeit.

  19. Messen Sie den Erfolg Ihres Marketings? Und wenn ja, ziehen Sie daraus Schlüsse?
  20. Ich nutze ein Analyse-Tool, was mir sagt, wo kommen meine Besucher her, wie verhalten die sich auf der Seite und natürlich auch die Umsätze auswirft. Und natürlicher ziehe ich daraus meine Schlüsse.

  21. Haben Sie noch andere Marketingbereiche in Ihre Strategie integriert?
  22. Sonst eigentlich nur SEO und SEM.

  23. Haben Sie auch Marketingmaßnahmen wieder aussortiert?
  24. Ich habe es mal mit Preissuchmaschinen probiert, allerdings ohne nennenswerten Erfolg

     

    Mit Nischen Shops zum Erfolg

  25. Sie betreiben auch noch andere Shops. Wie sind Ihre Erfahrungen mit der Trennung der Artikel? Würden Sie jedem empfehlen, seine Produkte so deutlich zu trennen, wie in Ihren Shops?
  26. Mein Erfolgsrezept sind ganz klar die Besetzung von Nischen und das konsquente Ausfüllen dieser Nischen. Von daher kann ich nur empfehlen, seine Produkte deutlich zu trennen.

  27. Welche Rolle spielen Ihre anderen Webseiten und Ihr Blog in Ihrem Konzept?
  28. Kaum. Ich bin mit dem Bloggen angefangen, aber der Erfolg stand in keinem Verhältnis zum Aufwand. Liegt sicherlich daran, dass es mir schwerfällt lange Texte kontinuierlich zu schreiben. Da kommt mir einfach Facebook entgegen, wo man mit kurzen knackigen Sätzen viel erreichen kann.

  29. Haben Sie Ihre Unternehmensstrategie und das passende Marketing dazu selbst entwickelt? Ist es eher alles ein Prozess, der langsam wächst oder haben Sie sich beraten lassen?
  30. Das ist alles auf meinen Mist gewachsen und ich bin da mittlerweile Beratungsresistent. Ein Versuch da mal eine Agentur zur Hilfe zu ziehen, war ein mittleres Desaster. Bei SEO hol ich mir aber mitlerweile externe Hilfe, weil der Bereich zu komplex geworden ist.

  31. Was sind Ihre Pläne für die Zukunft im Bereich Marketing?
  32. Ich überlege mit einem Partnerprogramm zu starten, mir fehlt aber im Moment noch die Zeit sich damit zu beschäftigen.

     

    “Nicht auf jeden Gaul aufspringen

  33. Haben Sie noch einen wichtigen Tipp für andere Shopbetreiber? Was würden Sie in jedem Fall empfehlen?
  34. Für alle Anfänger: Von Anfang an mit einem Shopsystem zu arbeiten, welches skalierbar ist und nicht eine Billig-Lösung zu wählen, nach dem Motto: Wenn es läuft, kann ich immer noch auf ein anderes Shopsystem umstellen.

    Für Fortgeschrittene: Man muss nicht auf jeden Gaul aufspringen, der gerade durch das Dorf getrieben wird.

  35. Und hier noch eine Fragen für alle Tierschützer: Werden die Enten auch manchmal ausgeführt, so wie Emma (siehe Facebook)?
  36. Nein, das mache ich nicht. Ich habe da einen gewissen professionellen Abstand zu Badeenten…

 

Vielen Dank für die Antworten! Und wir sind sehr gespannt, wie es mit den Badeenten weiter gehen wird: Wir wünschen viel Erfolg!

1 Kommentar zu “Das Leben eines Erpels – Oder wie man mit Enten Geld verdient”

  1. MyRubberDucks.de on Dienstag, 5. Juli 2011 um 10:49 Uhr

    Interessantes Interview!
    Als Sammler finden wir es immer sehr Interessant was hinter den Shops steckt und wie vorgegangen. Wie Herr Warning schon erklärt,
    die Welt der Badeenten ist einfach riesig!

Hinterlasse einen Kommentar