1. April 2011

“Was erwartest Du von Deinen Lesern?”

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Kurioses, Text Workshop | 2 Kommentare

Das ist die Frage des Webmaster Fridays, um die es diese Woche geht. Einige Gedanken des Organisators dazu: Muss man als Blogger immer Bitten so nach dem Motto, ich mach es euch allen Recht also lest meinen Blog? Oder denkt man beim Bloggen über seine Zielgruppe nach und schließt bewusst jemanden aus?

Interessante Fragen wie ich finde! Und wie immer möchte ich die Antworten nicht nur für mich als Bloggerin finden, sondern – passend für den Blog – auch für Onlinehändler ein Fazit ziehen.

Was erwarte ich von meinen Lesern?

Zunächst mal glaube ich, dass man es nicht allen Recht machen kann. Dafür sind wir dann doch alle zu sehr Individualist. Dem einen gefällt es, dem anderen eher nicht. Shop-Optimieren hatte sogar ganz am Anfang den Untertitel “Manche sehen das anders”. Ein deutlicher Hinweis darauf, dass ich für meinen Teil sehr genau weiß, dass es andere Meinungen gibt und ich respektiere sie auch!

Und da kommen wir auch schon zu der Frage, was ich von meinen Mitmenschen und somit auch von meinen Lesern erwarte: Respekt voreinander!

Dies bedeutet für mich konkret als Leser, nicht einfach nach den ersten zwei Sätzen zu urteilen und das erhoffe ich mir auch von anderen. Vielleicht passt der Artikel gerade nicht in das Interessensbild des Lesers oder aber ihm gefällt der Stil des Artikels schlicht weg nicht. Das mag sein – ich für meinen Teil lese aber (zugegebenermaßen meistens) noch einen anderen Artikel des Autors. Erwarten kann man das sicher nicht von jedem, aber ich finde, man sollte jedem eine Chance geben. Vielleicht ist das nächste Werk besser? (Übrigens gilt dies nicht nur für das Internet :) ) Oder ein anderer banaler Grund für das Mißgefallen: Der Artikel setzt ganz anderes Wissen voraus. Ein Text für einen Anfänger wird mich sicher nicht vom Hocker reißen, aber der nächste entspricht vielleicht meinem Wissens-Stand.

 

Daher würde ich mir von Lesern wünschen, dass sie nicht mehr nur “Besucher”sind! Es wurde schon oft darüber geschrieben und gemeckert, dass Leser kommentarfaul geworden sind. Das möchte ich hier noch mal betonen: Jeder Autor freut sich über Kommentare, Feedback und Antworten!!! Positives ist natürlich erwünscht, aber selbst wenn mir als Leser etwas auffällt, wie vielleicht der zu lang geratene Text, dann kann ich dies mit netten Worten (!) dem Autor doch mitteilen. Nur so kann jeder seinen Blog verbessern. Wenn ich es nicht als Feedback bekommen würde, dann kann ich mich nicht entwickeln. Anders als im persönlichen Gespräch fehlen mir als Blogger haptische Erlebnisse, Gestik und Mimik. Ich sehe nicht, ob das gesagte ankommt oder nicht und ich kann auch keine direkten Gegenfragen beantworten, oder? Doch kann ich, in den Kommentaren!

Ganz oft bekomme ich von Webseitenbetreibern und anderen Bloggern die Ausrede: “Ich hab keine Zeit” (Ohne weiteren Kommentar von mir) oder noch besser “Ich weiß ja nicht, was ich schreiben soll!” Deine MEINUNG! Die ist wichtig!

Was sollten Onlinehändler und Shopbetreiber von Ihren Lesern erwarten?

Wie ich das für unsere Blogleser sehe, so können dies Shopbetreiber auch sehen. Besucher sind ja nicht nur Käufer, sie lesen auch viel. Ob es nun die mühsam verfassten Kategorietexte sind oder ein eigener Shopblog, auch ein Shop besitzt Texte. Gut geführte Shops stecken sogar sehr viele Gedanken und Zeit in die Texte. Wenn ich dies als Käufer bemerke, dann kann ich dies vielleicht auch mal kommentieren, oder ich verweise im Netzwerk mal auf das Produkt – so zu sagen als Dankeschön für die Mühe, die sich jemand gemacht hat, um mir ein schönes Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Natürlich danke ich nicht jeder Verkäuferin im Laden persönlich für ihr Dasein, aber womöglich schenke ich Ihr ein Lächeln oder bin zumindest freundlich. Der unpersönliche Shop sieht mein Lächeln nicht, also muss ich meine Freude anders bemerkbar machen, oder? Und selbst wenn ich unzufrieden bin, wenn ich es nicht äußern werde, wird sich das Angebot für mich als Käufer auch nicht bessern.

Zugegebenermaßen, die meisten Webseiten oder Shops sind nicht so gut, dass ich Ihnen danken könnte. Aber würde meine und andere konstruktive Kritik (Beleidigungen sollen natürlich ausbleiben) nicht vielleicht doch etwas bewirken? Ein negativ Beispiel: Ein Shopbetreiber auf einer Shopping-Plattform bietet seine Produkte gut 10% teurer an als alle anderen. Ich habe ihn angeschrieben und nach dem Grund gefragt. Leider kam keine Reaktion! Würden mehr Käufer nachfragen, würden die Preise vielleicht gesenkt?

Ich würde mich freuen, wenn alle Leser, Besucher und Käufer etwas mehr kommunizieren würden und nicht immer nur die Blogger und Shopbetreiber in die Pflicht des perfekten Contents genommen werden!

2 Kommentare zu ““Was erwartest Du von Deinen Lesern?””

  1. Nils on Montag, 25. April 2011 um 11:16 Uhr

    Hallo Petra,

    ein sehr schön geschriebener Artikel. Er trifft ziemlich genau den Kern der Sache. Wenn ich einfach mal von mir ausgehe, so schreibe/blogge ich aus reinem Spaß an der Freude. Doch auch wenn man mit dieser “Einstellung” bloggt freut man sich über Kommentare, Anmerkungen und gut gemeinte Kritik.
    Wie sagst du das noch ganz richtig “Nur so kann jeder seinen Blog verbessern. Wenn ich es nicht als Feedback bekommen würde, dann kann ich mich nicht entwickeln.”. Ausserdem zeigt der ein oder andere Kommentar auch das der Blog gelesen wird. Ich weiß dazu gibt es auch Statistiken und Tools um die Zahl der Besucher zu ermitteln. Ein Kommentar zeigt mir das aber, finde ich, noch besser.

  2. Petra Hamacher on Dienstag, 26. April 2011 um 09:43 Uhr

    Nils » Danke für Deinen Kommentar :) Ich freue mich immer über jeden Beitrag und das war mir wichtig nochmal darauf hinzuweisen. Es ist schon schade, dass viele Blogger so genervt sind. Aber es ist wie im wahren Leben: Eine Nachbarschaft baut sich sehr langsam auf :)

Hinterlasse einen Kommentar