14. Juni 2011

Wie zieht man eigentlich konkret einen Online Shop um?

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Shop Optimierung, Shopsoftware | 2 Kommentare

Weil uns gerade wieder genau diese Frage eines Kunden erreicht hat, möchte ich an dieser Stelle einmal kurz das Wichtigste zusammenfassen: Wie zieht man einen Shop von einem System auf ein anderes Shopsystem um. Die Domain soll erhalten bleiben, aber das Shopsystem nicht. Was tun?

Ab und an ist es notwendig, dass man als Shopbetreiber das Shopsystem wechseln muss. Das alte taugt nichts mehr oder erfüllt nicht mehr alle Bedürfnisse. Ein neues Shopsystem soll dann her und der Umzug sollte für Shopbetreiber, Kunden und Suchmaschinen gleichermaßen unproblematisch und möglichst professionell über die Bühne gehen.

Was man bei einem Shopumzug in jedem Fall beachten sollte

Hat man sich dann für ein neues Shopsystem entschieden (die Wahl eines solchen besprechen wir an anderer Stelle), welches die Daten des alten Shops problemlos übernehmen kann und hat auch schon ein “neues” (oder eben das alte) Design für die neue Software programmieren lassen, kann es mit dem Umzug losgehen.

  • Alle Links der “alten Seite” konkret raussuchen und am besten erstmal in eine Tabellenform bringen. Wer nicht alle Links weiß: Bei Google folgendes in die Suchmaske eingeben: “site: eignener-domain-name.de”. Anschließend bekommt man als Suchergebnis alle Links, die Google gelistet hat. Diese Ergebnisseiten sollten das absolute Minimum sein, dem man Beachtung schenkt.
  • Wenn hier “alle Links” steht, dann sind wirklich auch alle Links gemeint! Egal ob Produkte, Contentseiten oder Landingpages. All die Links führen zu dem Online Shop und es ist nicht ratsam Suchmaschinen (und Menschen) sogenannte tote Links zu präsentieren. Wenn also Google das nächste mal einen Link des Shops nachgeht und feststellt, oh, da ist ja gar keine Seite mehr, kann sich dies negativ auswirken. Ebenso ergeht es Usern, die vielleicht das Produkt in den Favoriten gespeichert hatten und nun funktioniert dieser Link nicht mehr – ärgerlich!
  • Nun sollten für ALLE (!) Seiten auch ein Gegenstück gefunden werden. Psychologisch fängt man am Besten bei den einfachsten Seiten wie Startseite, Kategorieseiten oder Impressum an. Dann hat man schon mal einiges geschafft, ehe man sich an die vielen Produktseiten etc. wagt. Alle neuen Links kommen dann mit in die Tabelle.
  • Wenn man es selbst kann, perfekt! Wenn nicht, suche man sich nun jemanden, der aus dieser Tabelle eine .htaccess-Datei im korrekten Format schreiben kann. Diese beinhaltet dann nämlich den “Befehl” der 301-Weiterleitung für alle alten Links. 301 teilt mit, dass der alte Link eben veraltet ist, die Seite umgezogen wurde und es nun eine neue URL  gibt. Diese Datei muss natürlich noch an Ort und Stelle gebracht werden. Hier muss man beim neuen Shopsystem sehen, wer das kann. Nicht immer kommt man an die richtigen Stellen (siehe Mietlösungen).

Soll nicht nur das Shopsystem, sondern auch der Webspace-Anbieter gewechselt werden (wenn man z.B. zu einem Mietshop wechselt), muss man häufig zusätzlich den Umzug der Domain veranlassen:

  • Früheres Verfahren: Damit nun auch die Domain zu einem neuen Provider umziehen kann, benötigt man einen sogenannten KK-Antrag (“Konnektivitäts-Koordination”). Der regelt bei der DENIC, wohin die Domain wechselt. Hierzu muss dann dem alten Provider auch früh Bescheid gegeben werden, damit der Antrag auch bearbeitet wird. Dieses Verfahren ist veraltet. Das neue funktioniert aber nach ähnlichem Prinzip:
  • Neues Verfahren: Seit einiger Zeit gibt es aber auch den AuthCode (“Autorisierungscode” und nicht (!) wie man meinen könnte OutCode). Dieser fungiert wie ein Passwort und wird vom alten Provider rausgegeben und muss an den neuen übermittelt werden. Dieser hat dann die Berechtigung, die Eintragungen, die zu einer Domain vorliegen, zu ändern. Aber hier kann man sich noch mal genauer beraten lassen
  • Alles in allem setzt man für so einen Umzug zwischen 24 Stunden und 2 Tagen an. Dann sollten alle Provider, Suchmaschinen und sonstige User mitbekommen haben, dass es eine neue URL gibt.

 

Und nun viel Erfolg beim Umzug!

 

 

 

 

2 Kommentare zu “Wie zieht man eigentlich konkret einen Online Shop um?”

  1. Birgit on Donnerstag, 21. Juli 2011 um 20:22 Uhr

    Ein sehr interessanter Beitrag !
    Wie sieht es mit dem Ranking aus bei der 301 Weiterleitung. Muss man da mit Ausfällen rechnen. Ist es möglich dass man da massiv abrutscht ??

    LG

  2. Petra Hamacher on Mittwoch, 27. Juli 2011 um 11:58 Uhr

    Birgit » Besser spät als nie kommt hier unsere Antwort :)
    Also 301 Weiterleitungen sind in jedem Fall sinnvoll! Woher sollen sonst Suchmaschinen (und User) wissen, dass die eigentliche Seite nun unter einer anderen Adresse zu finden ist. Dabei kommt es aber auch auf die richtige Vorgehensweise an. Alle alten Links auf die Startseite umleiten hilf nicht.
    Um Einbrüche zu vermeiden sollte so exakt wie möglich gearbeitet werden. Backlinks, auf die man Einfluss hat, würde ich beispielsweise ändern lassen.

Hinterlasse einen Kommentar