4. Juni 2012

Die Meet-Funktion – Skoda mit echt gutem Werbespot

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Rezensionen, Social Media | Keine Kommentare

Skodas Kommunikations-Tool

Auch wenn dieser Beitrag hier (wieder mal) nichts direkt für Shopbetreiber ist, so möchte ich doch einige Sätze dazu schreiben. Denn ich finde diese Werbung geradezu genial!!! Wer die neue Skoda Werbung noch nicht kennt, sollte sie einmal ansehen!
Es geht also um die Skoda Werbung. Genauer gesagt um ein neues Auto, aber das ist für mich Nebensache. Hauptgrund, warum ich diese Werbung erwähne: Skoda präsentiert nicht ein Auto, sondern ein neues Kommunikations-Tool:

Die Idee dahinter ist so einfach wie genial. Gott und die Welt wirbt damit, dass sich alles immer mehr online abspielt, dass alles immer einfacher und vernetzter abläuft. Skoda baut aber Autos. Autos kann man schlecht ins Internet transportieren. Und wer “Was würde Google tun” gelesen hat, der weiß, dass Jeff Jarvis vorschlagen würde, ein Unternehmen so sehr mit seinen Kunden zu vernetzen, wie es nur geht! Eine Community, die mit am neuen Skoda bestimmt oder ähnliches. So was hätte Jarvis vorgeschlagen. Doch was tut man beziehungsweise was bewirbt man, wenn schon mal jede Funktion in einem Auto beworben wurde und jedes Detail schon mal im Rampenlicht stand?

Kommunikations-Tool mit Meet-Funktion

Skoda Meet-Funktion

Skodas Meet-Funktion

Was macht Skoda dann? Die beste Werbung spielt mit unseren Erwartungen und wiederlegt sie! Also geht Skoda im TV-Spot weg von der Erwartungshaltung, nämlich weg von dem Erwarteten “Wir sind alle ein Netzwerk”, rein in die pure, reale Welt: Das Auto als Meet-Funktion. Rausgehen, Freunde besuchen, die Welt sehen! Welch Innovation, welch Neuerung?!

Dabei bleibt Skoda sich aber treu und so wird auch dieser Werbe-Spot, wie schon andere vor ihm, vom “seriösen” Mann im Kittel frei nach dem Motto “Professor Wissenschaft erklärt” geleitet! Der Herr Doktor-Titel lächelt selbstgefällig über die neue Möglichkeit, die Welt zu bestaunen, zu be-greifen! Ein noch nie dagewesenes Novum…

Die Machart des ganzen Spots lächelt aber natürlich auch über das Medium Online. Schon allein der Ladebalken (ganz am Anfang) ist, neben dieser Vorstadt-Kulisse mitten auf einem Hochglanz poliertem Labor-Fußboden, mein High-light. Warum Steve allerdings keinen Text in dem Spot hat, bleibt unbeantwortet.

Zu guter Letzt heißt das Auto auch noch Citigo (zu Deutsch wohl so was wie Stadt gehen). Da hat sich jemand Gedanken gemacht.

Fazit: Auch mal gegen das Social Media Pferd wetten

Ich finde Werbung einfach gut, die mit aktuellen Trends spielen! Die einfach auch mal umgekehrt denkt und die mir ein bisschen Gehirn abverlangt, damit ich auch die Ironie dahinter verstehe. Im Grunde kann sich jeder Marketinger Folgendes auf die Fahne schreiben:

  1. Werbung muss mich überraschen können
  2. Man sollte mit Klischees auch mal spielen
  3. Gute Werbung sieht sehr einfach und lässig aus, ist aber bei genauerer Betrachtung sehr komplex und greift so eine große Zielgruppe ab
  4. Nicht immer führt einen das Social Media Pferd zum Sieg
  5. Man sollte seinem Image immer in irgendeiner Form treu sein. Selbst wenn dies in der Gestalt eines Kittels daher kommt

Übrigens: Ohne Social Media gehts nicht! Denn Skoda hat, und das ist fast das Beste daran, seiner Facebook-Fangemeinde den Spot als erstes gezeigt.

 

Wer den Spot nun auch in voller Länge sehen will, hier gehts lang:

SKODA Citigo Werbung – Meer Funktion

Hinterlasse einen Kommentar