20. Februar 2012

Was ist ein Shopkonzept? Eine Checkliste

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Anfänger Shopbetreiber | Keine Kommentare

Shopkonzept - Checkliste (Quelle:brandtmarke/pixelio.de)

In Blogs, Foren und auf anderen Plattformen kann man eine positive Entwicklung beobachten: Shopbetreibern wird immer mehr der Ratschlag erteilt, einen Shop nie ohne passendes Konzept zu launchen. Doch was soll eigentlich dieses Shop-Planungs-Konzept sein? Was sollte man alles darunter fassen? Hier eine kleine Checkliste für Shopbetreiber, die sich mit dem Gedanken tragen, einen Shop zu eröffnen.

Ohne Konzept gehen oft die besten Ideen den Bach runter!

Warum ist das so?

Weil wir uns dann verzetteln! Wir verlieren den Überblick und fangen viele Dinge an, die wir nur halbherzig zu Ende bringen, weil uns immer wieder etwas Neues einfällt. Kreativität ist gut aber besser ist ein geordnetes Chaos. Mit Struktur und Plan verliert man nicht das Wesentliche aus den Augen.

Ähnlich funktioniert dies auch bei einem Online Shop. Die Idee, einen Online Shop zu betreiben UND Massen an Geld zu verdienen, ist schnell geboren. Und wer jetzt nicht im Chaos enden oder viel Geld für (zu späte) externe Rettungspakete bezahlen will, der sollte sich von Beginn an ein Konzept überlegen.

Was sollte ein Shop-Konzept beinhalten?

Das Wichtigste im Leben sind Ziele! Also sollte man Ziele für sich als neugeborener Shopbetreiber stecken. Dabei geht es nicht um einen detaillierten Zeitplan sondern viel mehr um kurzfristige bis langfristige Überlegungen, die man immer mal wieder überprüfen sollte. Es empfiehlt sich, das Projekt in Etappen zu unterteilen. Der Einfachheit halber unterteilen wir in “Erste Fragen auf dem Weg zu einem Online Shop”, “Während der Konzeptrealisierung” und “Nach dem Launch des Online Shops”. So behält man die Übersicht und schafft gleichzeitig eine Art Selbstkontrolle: Zu welchem Zeitpunkt stehe ich wo?

Und ein Hinweis für mit auf den Weg: Wer irgendwann aufhört zu lesen, weil es zu viele Fragen sind, meine Bitte: “Überlegen Sie es sich noch mal mit dem Online Shop!”

Teil I: Erste Fragen auf dem Weg zu einem  Online Shop

  • Was für ein Ziel will ich mit dem Online Shop grundlegend erreichen?
  • Und wen will ich erreichen? Hab ich eine Zielgruppe?
  • Welche Konkurrenz habe ich?
  • Soll es nur ein Hobby, ein Nebenerwerb oder mein hauptberufliches Ziel werden? Kann ich zeitlich korrekt Bestellungen UND Retouren abwickeln?
  • Wie kann ich den Online Shop in meinen bisherigen Tagesablauf einbauen? Muss ich kündigen oder klappt das so?
  • Was wird mein Umfeld dazu sagen? Kommt meine Familie vielleicht zu kurz?
  • Welche dieser Fragen kann ich selber klären und welche Aufgaben kann ich selbst lösen? Welche Agenturen, Partner oder Helfer brauche ich noch?
  • Worauf muss ich bei der Wahl der Helfer achten und was kosten die mich?
  • Wie versende ich meine Ware? Was muss da beachtet werden (Kosten, Verpackungsverordnung, etc.)?
  • Online Shops kosten Geld! Habe ich das “Kapital” einen Online Shop zu realisieren?
  • Weiß ich, was ich für einen Online Shop alles benötige und ob ich dafür ein Budget brauche?

Dann haben wir hier eine kleine (mit Sicherheit) unvollständige Liste an nötigen Dingen:

  1. Hardware! Ich brauche einen Computer. Komme, was da wolle! Und dieser Computer darf nicht nur mal so funktionieren. Sondern er muss es aushalten, größere Datenmengen verarbeiten zu können.
  2. Eine etwas andere Hardware ist ein Telefon. Etwas, das viele außer Acht lassen. Will ich erreichbar sein für meine Kunden? Dann sicher nicht mit meiner privaten Nummer!
  3. Software ist der größte Anteil meiner Anschaffungen: Welches Shopsystem ich benutzen will, wird dabei die größte Frage sein! Dabei sollte man sich Fragen stellen wie: Welche Anforderungen habe ich an mein Shopsystem? Welche Funktionen sollte es aufweisen? Was darf es kosten? Welche Entwicklungsmöglichkeiten hat es? Welchen Produktumfang kann das System “verarbeiten”?
  4. Fragen nach E-Mail-Lösungen, eventuellen Daten-Import-Modulen oder sonstigen Anpassungen kommen dann später hinzu.
  5. Wie präsentiere ich Produkte online? Anders als im stationären Handel? Muss ich demnach selbst Fotos meiner Produkte und Texte dafür erstellen? Kostet mich das was?
  6. Brauche ich ein Shopdesign und wie muss das aussehen? Das kostet doch auch etwas…
  7. Welches Marketing (mit welchen Programmen, Software Lösungen oder Tools) möchte ich für den Shop betreiben und kostet das auch etwas?
  8. Welche Versicherungen und Vorkehrungen brauche ich, damit ich bei Schäden etc. nicht persönlich hafte?

Teil II: Während der Konzeptrealisierung

  • Halte ich mich an das eingeplante Budget?
  • Stimmen meine Zielsetzungen noch?
  • Habe ich alle Anschaffungen getätigt?
  • Habe ich mich in der Konkurrenz und der Zielgruppe nicht verschätzt?
  • Wie sieht es mit meiner Zeit aus? Übernehme ich mich auch nicht? Denn nach der Eröffnung wird es nicht weniger Aufwand werden!

Teil III: Nach dem Launch des Online Shops

  • Wie gehe ich bei der Kundengewinnung vor?
  • Und wenn ich Kunden gewonnen habe, kann ich diese noch zeittechnisch händeln?
  • Reicht mein Budget noch für das Marketing?
  • Wie sieht es mit der Ware aus? Stimmt das Lager oder der Versand?
  • Bin ich mit meinen Helfern (Agenturen, Versandpartner) zufrieden?
  • Brauche ich Hilfe vor Ort? Jemand der die Buchhaltung macht, Pakete Packt oder Produkte bearbeitet…
  • Stelle ich fest, dass ich weitere Software oder Tools brauche (Beispielsweise zur Analyse)?
  • Und die wichtigste aller Fragen: Wie gehe ich mit Problemen und Situationen um, die ich vorher nicht bedacht hatte?

So! Eine ganze Reihe an Punkten, Fragen und Aufgaben. Ganz deutlich: Vor der Shop Eröffnung gibt es soooo vieles zu bedenken! Alles was danach kommt, ist im Grunde nur der Versuch mit dem klar zu kommen, was man da so losgetreten hat. Wer jetzt noch lächelt und immer noch sagt “Ich will!”, der ist meiner Meinung nach auf einem realistischen Weg, sich als Shopbetreiber in der Online Welt zu verwirklichen.

Alle anderen sollten sich gut überlegen, was dort auf sie zukommt!

Hinterlasse einen Kommentar