12. Januar 2011

5 Tipps für den Tagesablauf eines Selbständigen

Geschrieben von Petra Hamacher . Eingeordnet unter Selbständigkeit | Keine Kommentare

Ebenfalls aus gegebenem Anlass möchte ich hier gerne einige Probleme aufführen, die einem beim Start in die Selbständigkeit begegnen werden. Und zwar nicht unbedingt die, vor denen jeder gute Ratgeber warnt. Mir geht es eher um die persönlichen Probleme wie „wo fange ich an“ und „wo höre ich auf“. Daher hier also 5 wichtige Punkte, die einem beim Schritt in die Selbständigkeit stolpern lassen können.

Tages-Rhythmus

Jeder hat seinen ganz bestimmten Tagesablauf. Man steht auf, geht zur Arbeit und kommt wieder heim. Als Selbständiger ist hier aber Selbstdisziplin gefragt. Schaffe ich es, morgens so aufzustehen, dass der Tag noch einiges für mich bietet? Also Tagesstruktur erstellen!

Struktur ist wichtig für den Tag, sonst weiß man nicht mehr, ob die Sonne auf oder unter geht (Quelle: Gerd Altmann / pixelio.de )

Struktur ist wichtig für den Tag, sonst weiß man nicht mehr, ob die Sonne auf oder unter geht (Quelle: Gerd Altmann / pixelio.de )

Informationsflut

Sitzt man dann am Schreibtisch und will sich eigentlich wichtigen Dingen widmen, da liest man doch mal eben den ein oder anderen Blog, die sozialen Nachrichten auf den Netzwerkseiten, schreibt sich mit dem ein oder anderen Freund und schon ist der halbe Tag eigentlich rum. Also lieber ein Zeitlimit für die Informationsbeschaffung setzen!

Termine setzen

Bei der ganzen Recherche findet sich der ein oder andere wichtige Ansprechpartner. Man nimmt sich ganz fest vor, diesen zu kontaktieren – und doch verschwindet dieser, vielleicht wichtige Meilenstein auf dem Weg zur Selbständigkeit wieder in der Ablage. Mache ich morgen. Also lieber direkt einen Termin vereinbaren.

Kommunikation

Auch wenn die Zeit der Informationsbeschaffung begrenzt sein sollte, muss man diese dringend von der Zeit wichtiger Kommunikation unterscheiden. Kontakte und Kunden sind für Selbständige das A und O. Direkte Antworten und das Beteiligen an Gesprächen erregt die Aufmerksamkeit der Mitmenschen. Also lieber keine Antwort schuldig bleiben.

Aufhören können

Selbstverständlich bedeutet Selbständigkeit nicht weniger als selbst und ständig. Aber auch im normalen Berufsleben gäbe es Pausen. Diese sind wichtig für die Regeneration. Was bringt es dem Kunden, wenn der Ansprechpartner vor Müdigkeit keine Konzentration aufbringen kann. Also lieber eine Pause am Tag und Abends irgendwann den Schlussstrich ziehen.

Ein anderer guter Blog, der dieses Thema auch aufgreift und allen Selbständigen Mut macht: http://www.wordweb.ch/category/selbstandigkeit/

Hinterlasse einen Kommentar